IOC will Doping-Fall Walijewa schnell klären

Kamila Walijewa       -  Kamila Walijewa hatte mit dem russischen Team Olympia-Gold gewonnen.
Foto: Peter Kneffel/dpa | Kamila Walijewa hatte mit dem russischen Team Olympia-Gold gewonnen.

Die Doping-Affäre um Eiskunstlauf-Wunderkind Kamila Walijewa wird zum heiklen Fall für das olympische Eilgericht und bringt Russlands Sport erneut in Verruf. Das Internationale Olympische Komitee will die Aufhebung einer vorläufigen Sperre der 15-Jährigen nicht hinnehmen und eine Hängepartie vermeiden. Es drängt auf rasche Klärung, um Schaden von den Peking-Spielen abzuwenden. Im Auftrag des IOC legte die Internationale Testing-Agentur (Ita) genauso wie die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) Berufung in der Sache ein. „Wir wollen das so sehr beschleunigen wie möglich”, sagte IOC-Sprecher Mark Adams.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!