Doping-Prozess in Verlängerung: Dirk Q. erklärt sich

Doping-Prozess       -  Der Doping-Prozess um Mark S. geht zieht sich bis in das Jahr 2021.
Foto: Peter Kneffel/dpa | Der Doping-Prozess um Mark S. geht zieht sich bis in das Jahr 2021.

Dirk Q. hat sich im Blutdoping-Prozess um den Mediziner Mark S. erstmals zu Wort gemeldet. Der fünfte Angeklagte in dem Verfahren ließ eine Erklärung von einem seiner Verteidiger verlesen. Darin schilderte der Bauunternehmer Dirk Q. unter anderem, wie sich über ein Arzt-Patienten-Verhältnis hinaus „eine Freundschaft” zum Hauptangeklagten entwickelt habe. Er habe sich ihm anfangs auch „verpflichtet gefühlt”, hieß es. Mark S. habe Dirk Q. früher in schwierigen Lagen unterstützt. Da sei ihm klar gewesen, „dass auch ich ihm helfe, wenn er mich braucht”, wurde verlesen. So habe ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung