DOSB bevorzugt Olympia-Verlegung um ein Jahr

Alfons Hörmann       -  Alfons Hörmann ist der Präsident des DOSB.
Foto: Guido Kirchner/dpa | Alfons Hörmann ist der Präsident des DOSB.

Die Prüfung der Verlegung durch das Internationale Olympische Komitee sei ein „richtiger und in Anbetracht der aktuellen gesundheitlichen Weltlage längst fälliger Schritt” gewesen, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. „Allerdings hätten wir uns jetzt eine klare Aussage dahingehend gewünscht, dass die Spiele definitiv nicht zum geplanten Termin stattfinden können und nun über denkbare Alternativen beraten wird.” Denn die Athleten befänden sich in einer extrem schwierigen Situation, hätten kaum Trainingsmöglichkeiten und große Unklarheit bei der Olympia-Qualifikation. „Auch ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung