DOSB: Generelles Ende des Olympia-Banns bedenklich

DOSB-Präsident       -  Thomas Weikert,Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes.
Foto: Michael Kappeler/dpa | Thomas Weikert,Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes.

„Zum einen wird deutlich, dass das Auslaufenlassen der Sperre gegen den russischen Sport zum Jahresende 2022 den Unterschieden zwischen den einzelnen Sportarten nicht ausreichend Rechnung trägt”, sagte DOSB-Präsident Thomas Weikert zum Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs (Cas). „Eine Einzelfallbetrachtung jeder Sportart wäre möglicherweise angemessener im Sinne eines konsequenten Anti-Doping-Kampfes.”Die erst 15 Jahre alte Olympia-Topfavoritin Walijewa darf trotz eines positiven Dopingtests im Dezember 2021 im Damen-Einzel starten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!