DSV-Springer gewinnen Bronze: Eisenbichler „brutal dankbar”

Glücklich       -  Karl Geiger (hinten) feiert mit seinen Teamgefährten Markus Eisenbichler (l), Constantin Schmid (2.v.l.) und Stephan Leyhe.
Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa | Karl Geiger (hinten) feiert mit seinen Teamgefährten Markus Eisenbichler (l), Constantin Schmid (2.v.l.) und Stephan Leyhe.

Arm in Arm zitterten die deutschen Skispringer und schauten gebannt auf die Anzeigetafel im bitterkalten Stadion von Zhangjiakou. Als der Gewinn der Bronzemedaille im olympischen Teamwettkampf mit dem winzigen Vorsprung von rund 40 Zentimetern vor den viertplatzierten Norwegern feststand, brach alles aus ihnen heraus. „Jaaa”, brüllten Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe und Constantin Schmid unisono laut und durchdringend. Dann sprangen sie ausgelassen im Kreis. „Ich wollte unbedingt diese Scheiß-Medaille”, sagte Eisenbichler kurz darauf ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!