Dynamo trotz Krawallen in Partylaune

Ausschreitungen       -  In Dresden kam es zu Ausschreitungen zwischen Dynamo-Fans und der Polizei.
Foto: Sebastian Kahnert/dpa | In Dresden kam es zu Ausschreitungen zwischen Dynamo-Fans und der Polizei.

Raketen und Böller krachen, Flaschen und Steine fliegen - 185 Polizisten werden verletzt. Unbelehrbare Fans von Dynamo Dresden haben mit blutigen Krawallen die Aufstiegsstimmung der Sachsen in der ganzen Stadt gestört und die Freude auf die 2. Liga getrübt. Während des Drittliga-Spiels gegen Türkgücü München (4:0) war die Situation außerhalb der Arena eskaliert, Fan-Mob und Polizei prallten aufeinander. Das ganze Ausmaß der Ausschreitungen, die bis nach Mitternacht gingen, wurde erst am Montagnachmittag sichtbar. Die Polizei bezifferte in ihrem Einsatzbericht die Zahl der verletzten Beamten auf 185. Die ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung