Eintracht gewinnt Sieben-Tore-Spektakel gegen Union

Eintracht Frankfurt - 1. FC Union Berlin       -  André Silva (2.v.l.) brachte Frankfurt beim Heimsieg gegen Union Berlin früh in Führung.
Foto: Uwe Anspach/dpa | André Silva (2.v.l.) brachte Frankfurt beim Heimsieg gegen Union Berlin früh in Führung.

Der spektakuläre 5:2 (4:2)-Sieg gegen Union Berlin zauberte Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht. Nach dem Sieben-Tore-Spektakel am Samstag gehen die Hessen als Tabellenvierter der Fußball-Bundesliga in die Länderspielpause und dürfen weiter von der erstmaligen Teilnahme an der Königsklasse träumen. „Jeder Sieg ist natürlich Gold wert”, sagte Eintracht-Torwart Kevin Trapp. Torjäger André Silva (2. und 41. Minute), Berlins Robert Andrich (35.) mit einem Eigentor, Filip Kostic (39.) und Timothy Chandler (90.+2) trafen für die Frankfurter, die nach dem Patzer ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!