Ermittlungen nach Olympia-Skandal im Fünfkampf eingestellt

Annika Schleu       -  Das Pferd Saint Boy unter Annika Schleu verweigert den Sprung.
Foto: Marijan Murat/dpa | Das Pferd Saint Boy unter Annika Schleu verweigert den Sprung.

Die Bilder des völlig verunsicherten Pferdes und der aufgelösten Sportlerin mit der gezückten Gerte in der Hand gingen beim Olympia-Skandal im Modernen Fünfkampf um die Welt.Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Potsdam das Verfahren gegen die Athletin Annika Schleu und Bundestrainerin Kim Raisner wegen des Verdachts der Tierquälerei eingestellt. Die Beschuldigten hätten in Tokio auf das Reitpferd nur kurzfristig eingewirkt und sich in einer physischen und psychischen Ausnahmesituation des olympischen Wettkampfes befunden, hieß es in einer auf der Internetseite der Staatsanwaltschaft veröffentlichten Mitteilung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!