Erst Rekord, dann Schluss? Der Sommer von King Cavendish

Mark Cavendish       -  Mark Cavendish bejubelt, im Grünen Trikot des Führenden der Sprintwertung, seinen 33. Etappensieg bei der Zieleinfahrt.
Foto: David Stockman/BELGA/dpa | Mark Cavendish bejubelt, im Grünen Trikot des Führenden der Sprintwertung, seinen 33. Etappensieg bei der Zieleinfahrt.

Um die Dimension des fast schon unvermeidlichen Rekords von Mark Cavendish zu verdeutlichen, lohnt ein Blick auf Gerd Müller. Der Stürmer des FC Bayern München erzielte vor 49 Jahren 40 Tore in einer Bundesliga-Saison. Ein Rekord für die Ewigkeit, dachte man. Doch dann kam in diesem Jahr Robert Lewandowski und setzte sogar noch ein Tor drauf. Keine zwei Monate später ist nun der aus der sportlichen Versenkung wieder hoch geschossene Cavendish drauf und dran, den Jahrhundert-Rekord von Eddy Merckx von 34 Etappensiegen bei der Tour de France zu knacken.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung