Erstmals seit Thurau 1983: Buchmann auf Top-Ten-Kurs

Radprofi Emanuel Buchmann       -  Emanuel Buchmann vom Team Bora-hansgrohe zeigte beim Giro d'Italia eine starke Leistung.
Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa | Emanuel Buchmann vom Team Bora-hansgrohe zeigte beim Giro d'Italia eine starke Leistung.

Drei Jahre nach seinem starken vierten Platz bei der Frankreich-Rundfahrt hat Emanuel Buchmann wieder eine Top-Platzierung bei einer Grand Tour im Visier. Der Kletterspezialist aus dem Allgäu geht als Gesamtsiebter in die schwere letzte Woche des 105. Giro d'Italia und könnte als erster deutscher Fahrer seit dem fünften Platz von Dietrich Thurau vor 39 Jahren wieder unter die besten Zehn fahren. Allerdings kann Buchmann mit der Kapitänsrolle beim Showdown in den Bergen nicht rechnen - sein Bora-hansgrohe-Teamkollege Jai Hindley hat als Gesamtzweiter sogar den Giro-Triumph vor Augen. Buchmann erreichte bei der ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!