Fall Peng: WTA-Chef Simon droht mit Rückzug aus China

WTA-Chef       -  Steve Simon, Präsident der Women's Tennis Association WTA.
Foto: Yong Teck Lim/AP/dpa | Steve Simon, Präsident der Women's Tennis Association WTA.

In der Debatte um die als vermisst geltende chinesischen Tennisspielerin Peng Shuai wächst die Entrüstung und verschärft sich der Ton. Weltweit wird die Aufklärung des Verschwindens der früheren Wimbledon- und French-Open-Siegerin im Doppel gefordert. Die Organisation im Damen-Tennis drohte als Konsequenz mit dem kompletten Rückzug der WTA-Tour aus China, falls die Führung in Peking nicht Licht ins Dunkel bringt. „Wir sind definitiv dazu bereit, unsere Aktivitäten zu beenden, mit allen Konsequenzen, die das mit sich bringt”, versicherte WTA-Chef Steve Simon in einem CNN-Interview.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!