Lausanne

Fall Sun Yang vor Internationalem Sportgerichtshof

Sun Yang       -  Muss sich vor dem CAS erklären: Sun Yang.
Foto: Jens Büttner | Muss sich vor dem CAS erklären: Sun Yang.

Wie der CAS in Lausanne mitteilte, hat die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA Berufung gegen eine Entscheidung des Weltverbandes FINA eingelegt, den dreimaligen Olympiasieger für die ihm vorgeworfene Zerstörung einer Doping-Kontrollprobe nur zu verwarnen. Ein Termin für die Anhörung stehe noch nicht fest, teilte der CAS mit.

Die britische Zeitung „Sunday Times” hatte berichtet, dass bei einer unangekündigten Doping-Kontrolle im September 2018 in China eine Probe mit Sun Yangs Blut mit einem Hammer zertrümmert worden war. Der 27 Jahre alte Schwimmer soll daran direkt beteiligt gewesen sein, lautet der Vorwurf. Das Doping-Panel der FINA hatte ihn am 3. Januar dieses Jahres allerdings vom Betrugsverdacht freigesprochen.

Sun Yang war bereits 2014 wegen Dopings für drei Monate gesperrt gewesen. Sollte ihm ein zweites Vergehen nachgewiesen werden können, dürften die Sanktionen für den Chinesen deutlich strenger ausfallen. Seine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio könnte dann gefährdet sein.

Themen & Autoren
dpa
Anhörungen
Betrugsverdacht
Britische Zeitungen
CAS
Dopingkontrollen
Dopingverdacht
Internationaler Sportgerichtshof
Olympiade
Olympiasieger
Sunday Times
World Anti-Doping Agency
Zerstörung
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!