Fußball-Bundesliga: Fünf Spiele, fünf Köpfe

Nico Schlotterbeck       -  Der Freiburger Nico Schlotterbeck trifft auf seinen Ex-Klub.
Foto: Tom Weller/dpa | Der Freiburger Nico Schlotterbeck trifft auf seinen Ex-Klub.

So hat sich das Sebastian Hoeneß nicht vorgestellt: Zwei Spieltage vor Saisonende in der Fußball-Bundesliga droht seine TSG 1899 Hoffenheim beim Ringen um die internationalen Startplätze leer auszugehen. Ein ganz anderes Problem plagt seinen Kollegen Stefan Leitl von der SpVgg Greuther Fürth. Auf wen am 33. Spieltag zu achten ist: Nico Schlotterbeck: Auch wenn er bei den Berlinern in der vergangenen Saison seinen Durchbruch erlebte, wird Nico Schlotterbeck auf den 1. FC Union kaum Rücksicht nehmen. Wie sein drei Jahre älterer Bruder Keven Schlotterbeck in der Spielzeit 2019/2020 war der 22 Jahre alte ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!