Gefühlsflieger mit Wurschtgefühl: Eisenbichlers Auf und Ab

Markus Eisenbichler       -  Verbuchte mit Platz zwei in Garmisch-Partenkirchen sein bislang bestes Saisonergebnis: Markus Eisenbichler.
Foto: Angelika Warmuth/dpa | Verbuchte mit Platz zwei in Garmisch-Partenkirchen sein bislang bestes Saisonergebnis: Markus Eisenbichler.

Glaubt man seinen Worten, ist Markus Eisenbichler gerade vieles „wurscht”. Der hochemotionale Skispringer mit dem martialischen Motto „Sieg oder Sarg” schert sich bei der 70. Vierschanzentournee nach eigener Aussage nicht um den medialen Rummel und schon gar nicht um den Gesamtstand beim Traditionsevent. Als er von einem Journalisten auf seine neue Rolle als deutscher Hoffnungsträger und seine Platzierung angesprochen wurde, antwortete Eisenbichler: „Ich habe jetzt auch das erste Mal erfahren, dass ich Vierter bin.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!