Mönchengladbach

Hans Meyer war skeptisch bei Reus: „Hemd” aus der 2. Liga

Marco Reus       -  Schlug 2009 gleich ein bei Borussia Mönchengladbach: Marco Reus (l).
Foto: Achim Scheidemann/dpa | Schlug 2009 gleich ein bei Borussia Mönchengladbach: Marco Reus (l).

Das erzählte Sportdirektor Max Eberl, für den 2009 die Verpflichtung des damals 20 Jahre alten Reus für eine Million Euro vom Zweitligisten Ahlen einer der ersten Spieler-Transfers war.

„Ich musste mir Vertrauen mit guten Transfers erarbeiten. Zum Beispiel, mit meinem Team bei einem Marco Reus stabil zu bleiben, obwohl ein erfahrener Trainer wie Hans Meyer dir sagt: "Puh, soviel Geld ausgeben für so ein Hemd aus der zweiten Liga?"”, verriet Eberl in einem Interview bei „Spox”: „Wir wussten aber, dass wir einen guten Spieler gesehen hatten, der zu dem passt, was wir uns vorstellen. Ich bin keiner, der streitet, aber ich bleibe dann hartnäckig. Und da ließ sich irgendwann auch Hans Meyer überzeugen: "Okay, Max. Ich kenne ihn zu wenig, aber ich vertraue dir."”

Reus rettete Gladbach im ersten Jahr mit einem Tor im Relegations-Rückspiel in Bochum die Klasse, führte die Borussia im Jahr darauf in die Champions League und wechselte 2012 für 17 Millionen Euro zu Borussia Dortmund.

© dpa-infocom, dpa:210312-99-791587/2

Themen & Autoren / Autorinnen
dpa
Borussia Dortmund
Champions League
Hans Meyer
Marco Reus
Millionen Euro
Sportdirektoren
Trainer und Trainerinnen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!