FUßBALL, BAYERNLIGA NORD

Warum sich Sand vom Lob nichts kaufen kann

Nach der 1:0-Führung in Seligenporten gehen den Sandern im zweiten Abschnitt die Kräfte aus. Der kämpferisch starke Auftritt beim neuen Tabellenführer lässt aber hoffen.
Sands Sebastian Wagner wird vom Seligenporter David Ekern beharkt. André Karmann ahnt nichts Gutes. Foto: Foto: Udo Weller
Eine Woche nach dem wichtigen 4:1-Erfolg gegen den Würzburger FV musste sich der 1. FC Sand dem neuen Tabellenführer SV Seligenporten mit 1:2 (1:0) geschlagen geben. Allerdings machten die Kicker von Trainer Dieter Schlereth dem Favoriten das Leben mächtig schwer und durften bis weit in die Schlussphase hinein sogar auf einen Zähler hoffen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen