Sand am Main

Wie der FC Sand mit der Situation im Tabellenkeller umgeht

Max Witchen war sicherlich der Unglücksrabe bei der Niederlage in Erlangen. Gegen Ammerthal soll es nun nicht nur für ihn wieder besser laufen. Foto: PresseFoto Evans / Ryan Evans

Fußball, Bayernliga Nord
1. FC Sand - DJK Ammerthal (Samstag, 15.30 Uhr, Seestadion)
1:4 in Erlangen: das vergangene Wochenende war für den 1. FC Sand (16./4) mehr als ernüchternd, auch wenn diese Klatsche beim ATSV um zwei Tore zu hoch ausfiel und auch, wenn in dieser Partie eigentlich alles schief ging, was schief gehen kann. Aber Jammern hilft ja nix, das weiß man auch im Seestadion. Was aber helfen würde, wäre ein Dreier gegen die DJK Ammerthal (9./8) am Samstag. Und auch das ist in Sand durchaus bekannt.

Das Spiel in Erlangen war schon wie verhext. Und hatte einen großen Pechvogel: Max Witchen. Der wurde für sein Eingreifen nach gut zehn Minuten mit einem Elfmeter und der gelben Karte bestraft, Sand lag also schnell hinten. Und kurz vor der Pause leistete sich Witchen ein taktisches Foul im Mittelfeld, erneut gab es Gelb und damit Gelb/rot für den Defensivakteur. Im Anschluss kassierten die noch unsortierten Sander gar das 0:2. Und trotzdem: Auch in Unterzahl suchte Sand im zweiten Durchgang den Weg nach vorne. Thorsten Schlereth gelang der sehenswerte Anschlusstreffer. Mehr war aber nicht mehr drin, zwei späte Konter der Hausherren schraubten die Niederlage nach oben.

Mitten im Abstiegskampf

Nun ist der FC Sand also Vorletzter - eine Situation, die man im 3000-Seelen-Dorf zur Genüge kennt. Ebenso wie den Umstand, dass das nicht so bleiben muss. "In unserer jetzigen Situation ist jeder Gegner eine Herausforderung, denn wir befinden uns schon wieder mitten im Abstiegskampf", beschreibt Erich Barfuß die Situation ebenso knapp wie richtig. Der Sander Sportleiter sagt aber auch: "Wir müssen die Situation so nehmen wie sie ist. Zwar ist unsere Verletztenliste erneut größer geworden, die Breite unseres Kaders ist ja ok, so dass wir im Heimspiel gegen Ammerthal alles daran setzen werden, auch etwas Zählbares mitzunehmen." Aufgeben ist eben nicht Sander Art - schon gar nicht so früh in der Saison.

Und dazu besteht ja auch kein Grund. In den letzten Jahren war der FC Sand Dauergast im Tabellenkeller, ist relegationserfahren und schaffte es immer wieder, da zu sein, wenn es darauf ankommt. Nur darauf verlassen sollten sie sich nicht im Seestadion.

Sands Kader schrumpft weiter

Am Samstag geht es nun gegen die DJK Ammerthal. Und die ist gefährlich, "was der Sieg gegen Abtswind und das Remis gegen Großbardorf unterstreichen", hat Barfuß den kommenden Gegner analysiert. Die DJK ist relativ neu formiert, hat einige neue Spieler hinzu bekommen. Die aber zeigten sich in der noch jungen Saison eher etwas wankelmütig. Das letzte Heimspiel ging für die DJK so richtig in die Hose, mit 1:6 musste man sich der Mannschaft von Sands Ex-Trainer Bernd Eigner, dem SC Eltersdorf, beugen. Danach allerdings gelang den Oberpfälzern allerdings ein Remis in Hof. 

Das alles weiß auch Sands Trainer Dieter Schlereth, der sich allerdings mehr Gedanken um seinen eigenen Kader machen dürfte. Und der verkleinert sich von Woche zu Woche. Auf die Ausfallliste mit den Dauerverletzten Danny Schlereth, André Schmitt und Sven Wieczorek sowie dem rot gesperrten Mert Topuz gesellten sich nun auch noch Thomas Durst (Knieverletzung) und Shaban Rugovaj (privat verhindert) hinzu. Hinter dem Einsatz von Sebastian Wagner steht zudem ein Fragezeichen. Günstige Vorzeichen sehen anders aus, aber auch das ist man in Sand bereits gewohnt.

Rückblick

  1. Shaban Rugovaj beschert Sand einen Zähler
  2. Sander Abwehr schon wieder gesprengt
  3. Für Sands Bechmann ist selbst ein Spiel Sperre zu viel
  4. Nach fünf Minuten war das Sander Konzept schon Geschichte
  5. Mehrere Gründe für Sander Optimismus
  6. Später Elfer sorgt für Sander Frust
  7. Die Pause hat Sand gut getan
  8. Warum der FC Sand spielfrei ist
  9. Torflaute beendet: Sand gewinnt "Sechs-Punkte-Spiel"
  10. Gonnert beendet die Sander Torflaute
  11. Wie der FC Sand endlich seine Torflaute beenden will
  12. Snaschel trifft, Schlereth nicht
  13. Warum Sand in Großbardorf doppelt Revanche nehmen will
  14. Kämpfer Karmann sieht Sand über dem Strich
  15. Warum zweimal gelb nicht gelb/rot sein sollte
  16. Der FC Sand hat gegen Vilzing keine Chance
  17. Sand braucht erneut sein Kämpferherz
  18. FC Sand agiert zu lange zu mutlos
  19. Bleibt der FC Sand außerhalb der Norm?
  20. FC Sand: Zwei kalte Duschen und ein Hattrick
  21. Rugovajs Hattrick dreht Hof den Saft ab
  22. Sand muss den Schalter sofort umlegen
  23. Desolater FC Sand wird abgewatscht
  24. Der FC Sand wird abgewatscht
  25. Der dritte Heimsieg ist ein Muss
  26. Rote Karte: Kreisklassen-Trainer hat's als Ersten erwischt
  27. Karlburg geht in Überzahl unter
  28. Auch zwei rote Karten können Sand nicht bremsen
  29. Auch mit zwei Mann mehr bricht Karlburg ein
  30. Zwei rote Karten gegen Sand: völlig egal
  31. Das Rezept für den zweiten Heimsieg
  32. Warum sich Sand vom Lob nichts kaufen kann
  33. Warum das Sechser-Duo so wichtig ist
  34. Riesenparty beim FC Sand
  35. Wie das Seestadion zur Partymeile werden soll
  36. Warum ein Pfiff den FC Sand erzürnen lässt
  37. Warum der letzte Auftritt hoffen lässt
  38. Ein genialer Moment endet im Pech
  39. Warum ein Punkt viel Mut macht
  40. Wie der FC Sand mit der Situation im Tabellenkeller umgeht
  41. Sand rutscht auf den vorletzten Platz
  42. Ampelkarte als frühe Hypothek
  43. „Wenn Sand ruft, kann ich nicht nein sagen“
  44. Bechmann wohl wieder im Kader
  45. Warum es in Sand kaum mehr besser wird
  46. Mert Topuz vier Spiele gesperrt
  47. Was Sand mehr schmerzt als die Niederlage
  48. Drei Punkte und noch mehr verloren
  49. Die Sander Sorgen werden größer
  50. Sand verspielt in Gebenbach eine 2:1-Führung

Schlagworte

  • Sand am Main
  • Matthias Lewin
  • 1. Fußballclub 1920 Sand/Main e.V.
  • Bayernliga Nord
  • Bernd Eigner
  • FC Sand
  • Shaban Rugovaj
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!