EISHOCKEY

„Alles aus den Jungs herausholen“

Als Einheit wollen sich die Haßfurter „Hawks” in den nächsten Wochen und Monaten präsentieren.
Als Einheit wollen sich die Haßfurter „Hawks” in den nächsten Wochen und Monaten präsentieren. Foto: Ralf Naumann

Im Nachhinein sagen nicht Wenige: „Vielleicht war es ganz gut, dass sie nur den vierten Platz erreicht haben.“ Gemeint sind die Haßfurter „Hawks“, speziell ihre Platzierung in der Endtabelle der letztjährigen Verzahnungsrunde, in der sie am Ende „nur“ 20 Punkte auf dem Konto hatten und somit zu wenig, um jetzt Bayernligist zu sein. Offiziell waren es laut Tabelle des Bayerischen Eisportverbandes (BEV) sogar null Zähler, nachdem die Kreisstädter die von den meisten Vereinen selbst auferlegte Begrenzung von Kontingentspielern ignorierten und jeder Sieg nachträglich in eine Niederlage umgewandelt wurde. Am Samstag starten die Kreisstädter nun ganz offiziell mit „null“ Punkten in die neue Landesligasaison, die sie mit einem Auswärtsspiel beim EHC Bayreuth 1b eröffnen.

Warten auf das Gerichtsurteil

Ob dann bei einem Sieg auch der dazugehörige „Dreier“ mit nach Hause genommen werden kann? Dies liegt zum einen an den „Hawks“ selbst, zum anderen am Münchener Landgericht: Schlüpfen mit Jan Trübenekr, Daniel Hora, Michal Babkovic und David Hornak alle vier Kontingentspieler gleichzeitig in das ESC-Trikot, war vermutlich die einstweilige Verfügung gegen die Beschränkung von EU-Ausländern erfolgreich. Am Mittwoch wollte sich das Gericht mit einer vom ESV Burgau beantragten einstweiligen Verfügung gegen die Durchführungsbestimmungen des BEV befassen, die der vor Monaten eingereichten Klage voran geht.

Auch für Haßfurts neuen Trainer Volker Hartmann, für den die Ausländerregelung „natürlich eine große Rolle“ für den Saisonverlauf spielt, ist dies keine einfache Situation. Dennoch richtet sich sein Hauptaugenmerk auf das aktuell Machbare. Er will sich „so gut wie möglich auf den sportlichen Aspekt“ konzentrieren. Mit der Vorbereitung zeigt sich der Bayreuther jedenfalls „sehr zufrieden. Alle haben gut mitgezogen und wir konnten eine gute Grundlage für die kommenden Punktspiele schaffen. Herausheben möchte ich keinen, da wirklich alle einen guten Eindruck hinterlassen haben“, lobt er seine Schützlinge. Selbst die hohen Niederlagen gegen Bad Kissingen sowie gegen die EG Diez-Limburg ändern nichts an seinem Gesamtbild. „Wir haben nur gegen höherklassige Gegner gespielt und ich habe daraus viel Eindrücke sammeln können“, betont Hartmann. Nach oben sei aber „immer Luft. Das ist eben meine Aufgabe, alles von dem Jungs herauszuholen, was möglich ist, um auch Erfolg zu haben.“

„Ein Platz unter den ersten Vier wäre schon klasse“
Volker Hartmann, Trainer ESC Haßfurt

Als Handicap bezeichnet der 43-Jährige allerdings die zahlreichen verletzungs-, krankheits- oder privat bedingten Ausfälle, so dass ihm oft nur ein Mini-Kader zur Verfügung stand. Deshalb ist man in der ESC-Führungsetage bemüht, noch „den ein oder anderen Spieler, der uns auch weiterhilft, zu verpflichten“. Vor allem in der Verteidigung. Der zuletzt gegen Schweinfurt getestete Christian Masel wäre ein Kandidat.

Eine ganz wichtige Frage stellt sich am Schluss: Wo stehen die „Hawks“ nach der Vorrunde, die am 5. Januar 2020 mit einem Heimspiel gegen den EHC Bayreuth 1b endet? „Wenn wir komplett spielen können und von Verletzungen verschont bleiben, können wir eine gute Hauptrunde hinlegen. Ein Platz unter den ersten Vier wäre natürlich schon klasse“, sagt Volker Hartmann und bezeichnet den ERSC Amberg als „einen heißen Favoriten auf Platz eins.“

Dem pflichtet Martin Reichert bei: „Amberg hat sich, wie schon in den vergangenen Jahren, nochmals hochkarätig verstärkt. Es bleibt mir ein Rätsel, weshalb sie mit solch einem Kader jedes Jahr den Aufstieg verfehlen.“ Insgesamt zählen für den Sylbacher „alle Teilnehmer der Landesliga“ als Konkurrenten. „Es wird keine Selbstläufer geben und wir müssen in jedem Spiel alles geben, um zu gewinnen.“ „Wie heißt es so schön: Abgerechnet wird zum Schluss“, ergänzt Volker Hartmann.

Personal gesucht

Wenigstens in finanzieller Hinsicht läuft beim ESC Haßfurt „alles nach Plan“, wie Andreas Kurz versichert. Auch sonst zeigt sich der Vorstandssprecher mit den aktuellen Geschehnissen im Verein „recht zufrieden. Wir haben natürlich wie vor jeder Saison noch einige Baustellen in sehr vielschichtigen Bereichen“, räumt er. Ein ganz wichtiger Punkt sei in diesem Jahr der ökologische Fußabdruck des ESC. So sollen beispielsweise Einwegbecher oder Einwegverpackungen komplett aus der Eishalle verbannt werden. „Wir sind uns bereits mit einigen Sponsoren einig, mit deren Unterstützung auf Mehrweg umzustellen“, freut er sich über einen ersten Erfolg. Über zusätzliche personelle Unterstützung „rund um den Spielbetrieb“ würde er sich allerdings noch freuen. Gesucht werden derzeit Zeitnehmer, Security oder Personal für die Bewirtung der Gäste.

Die Termine der „Hawks“ in der Vorrunde 2019/2020

Samstag, 5. Oktober, 17.30 Uhr: EHC Bayreuth 1b – ESC Haßfurt Sonntag, 13. Oktober, 18.30 Uhr: ESC Haßfurt – ESC Vilshofen Freitag, 18. Oktober, 20.15 Uhr: Black Bears Freising – ESC Haßfurt Sonntag, 20. Oktober, 18.30 Uhr: ESC Haßfurt – TSV Trostberg

Freitag, 25. Oktober, 19.30 Uhr: ESC Haßfurt – EV Pegnitz

Sonntag, 27. Oktober, 17.30 Uhr: ESV Waldkirchen – ESC Haßfurt

Freitag, 1. November, 19.30 Uhr: ESC Haßfurt – VER Selb 1b

Sonntag, 3. November, 17.15 Uhr: : ESV Vilshofen – ESC Haßfurt

Freitag, 8. November, 19.30 Uhr: ESC Haßfurt – ERSC Amberg

Freitag, 15. November, 19.30 Uhr: ESC Haßfurt – EV Dingolfing

Sonntag, 17. November, 17.15 Uhr: EV Moosburg – ESC Haßfurt

Freitag, 22. November, 20 Uhr: VER Selb 1b – ESC Haßfurt

Sonntag, 24. November, 18.30 Uhr: ESC Haßfurt – ESV Waldkirchen

Sonntag, 1. Dezember, 17.30 Uhr: TSV Trostberg – ESC Haßfurt

Freitag, 6. Dezember, 19.30 Uhr: EV Pegnitz – ESC Haßfurt

Sonntag, 8. Dezember, 18 Uhr: EV Dingolfing – ESC Haßfurt

Freitag, 13. Dezember, 19.30 Uhr: ESC Haßfurt – EV Moosburg

Freitag, 20. Dezember, 20 Uhr: ERSC Amberg – ESC Haßfurt

Sonntag, 22. Dezember, 18.30 Uhr: ESC Haßfurt – Black Bears Freising Sonntag, 5. Januar, 18.30 Uhr: ESC Haßfurt – EHC Bayreuth 1b

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Ralf Naumann
  • EHC Bayreuth
  • Eissportclub Haßfurt e.V.
  • Freude
  • Happy smiley
  • Ver Selb e.V.
  • Zufriedenheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!