FUßBALL

Aus 30 Metern mitten hinein ins Sander Herz

Sands Thorsten Schlereth taucht frei vor dem Gästetor auf, Forchheims Schlussmann Christian Bergmann bleibt in dieser Szene allerdings Sieger und durfte auch nach dem Abpfiff jubeln. Foto: Ralf Naumann

Er legte sich den Ball sehr lange zurecht, circa 30 Meter vor dem Tor – mehr als nur schwierig aus dieser Position zu treffen. Doch Daniel Uttinger war das egal. Die Nummer 26 der Forchheimer feuerte einen wunderschönen direkten Freistoß in Form einer Rakete zur 3:2-Führung in der 88. Minute ins Tor von Sands Keeper Stefan Klemm, der anstelle von Markus Geier zwischen den Pfosten stand. Wie bitter war dieser Rückschlag doch, wenn man bedenkt, wie stark der FC Sand zu Beginn der zweiten Hälfte spielte. Aber von vorn:

Die erste Herausforderung entstand schon vor dem Spiel: Forchheims Sportvorstand rutschte zur Begrüßung auf ungewohnt nassem Boden heran. „Das dauert einen Moment länger“, nahm es der Forchheimer mit Humor. Im Laufe der ersten Hälfte konnten die Gäste nicht mehr darüber lachen. Beide Teams kämpften in der Anfangsphase mehr mit dem Untergrund als mit dem Gegner. Der Rasen war auf der Seite der Spielerbänke etwas zu gut bewässert worden und bereitete vor allem in der ersten Halbzeit den Spielern Probleme – nicht nur einmal brachte die Nässe die Fußballer ins Rutschen.

Beide Teams suchten von Beginn an den Weg nach vorne, wirkten dabei aber sehr nervös. Trainer Christian Springer haderte mit der Leistung seines Teams: „ist Bayernliga, nicht der Kindergarten“, hörte man von der Forchheimer Bank. Die Botschaft kam an: Schon nach sieben Minuten versuchte Timo Noppenberger sein Glück aus 16 Metern, ein Sander hielt den Fuß dazwischen und lenkte den Ball unhaltbar für Klemm zur Forchheimer Führung ins Tor.

Die Gäste machten weiter Druck und kamen in der 18. Minute zu einer weiteren Großchance: Steffen Müller steckte zu Philipp Nagengast durch, der sofort aus acht Metern abzog, das Tor aber um einen Meter verfehlte. Sand zeigte sich ebenfalls aktiv und so startete Thorsten Schlereth durch, scheiterte aber an Gästekeeper Christian Bergmann. Kurz danach zog Wagner aus 25 Metern ab, Bergmann hatte Mühe, lenkte den aber ins Aus.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schlugen die Gäste nochmals zu: Nagengast dribbelte zur Grundlinie durch und legte haargenau auf Adrian Grinjuks zurück, der zum 0:2-Pausenstand traf.

Sand zeigte nach der Pause ein unglaubliches Offensivpressing und ging aggressiv drauf. Nach einer Doppeltchance der Korbmacher kam der Ball zu Dominik Schmitt, der zu Sebastian Wagner flankte und durch dessen Kopf seine Vollendung ins Tor zum Anschlusstreffer fand. Nun hatten die Sander Blut geleckt, ein Sander wurde im gegnerischen Strafraum gefoult und der Schiri zeigte auf den Elfmeterpunkt. Dominik Rippstein trat an und verwandelte sicher zum 2:2-Gleichstand.

Nach dem Ausgleichstreffer war die war nicht wieder zu erkennen und lieferte in dieser Phase ein beeindruckendes Powerplay ab. Thorsten Schlereth luchste dem Gegner am eigenen Strafraum den Ball ab, schoss daraufhin aber den Torhüter an – die Sander Führung lag in der Luft.

Es hagelte mehrere Sander Großchancen in Folge: Wagner traf durch einen direkten Freistoß an den Pfosten, Sven Wieczorek verfehlte aus 16 Metern nur knapp das Tor. „weiß, dass ihr die heute schlagen könnt“, rief Dieter Schlereth seinen Spieler zu – und die drehten weiter auf.

Forchheim hielt aber dagegen und kam seinerseits zu Chancen durch Grinjuks und den eingewechselten Drazen Misic. Was dann kam, traf mitten ins Sander Herz: Daniel Uttinger leitete mit seinem Tor die Heimniederlage des FCS ein. Thorsten Schlereth wollte dies nicht hinnehmen und hämmerte postwendend den Ball an den Pfosten. Die Gastmannschaft kreierte daraufhin einen Konter: Joker Drazen Misic raste durch, umspielte Stefan Klemm und traf zum 4:2 in der 90.Minute.

Aber es kam noch schlimmer für den FC Sand: Nach einem Foul sah der erst zehn Minuten zuvor eingewechselte Simon Flachsenberger die viel zu harte rote Karte (90.+4).

Die Statistik des Spiels

Fußball, Bayernliga Nord 1. FC Sand – SpVgg Jahn Forchheim 2:4 (0:2) Sand: Klemm – T. Schlereth, Karmann, Witchen (83. Flachsenberger), Klauer, Wagner, Wieczorek (75. Röder), Rippstein, A. Schmitt, Steinmann, D. Schmitt. Forchheim: Bergmann, Karsak, Hagen (67. Petschner), Müller, Grinjuks, Nagengast, Städtler, Noppenberger, Uttinger, Tischler (60. Jerundow), Wartenfelser (64. Misic). Schiedsrichter: Dorfner (Falkenfels). Zuschauer: 200. Tore: 0:1 Timo Noppenberger (8.), 0:2 Adrian Grinjuks (45.+2), 1:2 Sebastian Wagner (48.), 2:2 Dominik Rippstein (52., Elfmeter), 2:3 Daniel Uttinger (88.), Drazen Misic (90.). Rote Karte: Simon Flachsenberger (90.+4, Sand).

Schlagworte

  • Sand am Main
  • Bewässerung
  • Christian Springer
  • Dominik Schmitt
  • Herz
  • SpVgg Jahn Forchheim
  • Strafraum
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!