Sand am Main

Neuer Trainer für den FC Sand: Matthias Strätz übernimmt

Dass Dieter Schlereth nach dieser Saison aufhören wird, war bekannt. Jetzt steht sein Nachfolger fest: Matthias Strätz heuert beim Bayernligisten an. Wie kommt das?
Auf dem Rasen wird er dem FC Sand nicht mehr helfen: Matthias Strätz (links, gegen den Unterhohenrieder Martin Häußinger) steht ab Sommer im Seestadion an der Seitenlinie. Foto: Ralf Naumann

Er hat lange überlegt, ob er es machen soll. Nicht wegen seines künftigen Vereins, dem FC Sand - sondern wegen seines aktuellen. "Ich bin eigentlich wirklich nicht der Typ, der nach so kurzer Zeit wieder geht", sagt Matthias Strätz. Dennoch hat er sich dazu entschieden, die SG Eltmann nach einem Jahr zum Saisonende zu verlassen und den FC Sand als Nachfolger des dann scheidenden Trainers Dieter Schlereth zu übernehmen, die Kreisliga gegen die Bayernliga einzutauschen.

Ein Kurztrip nach Hamburg - zusammen mit seiner Frau - habe dem 38-Jährigen schließlich geholfen, den Kopf frei zu bekommen - und sich für den Posten in Sand zu entscheiden. "Es ist einfach der nächste Schritt und eine Riesengelegenheit für mich", sagt Strätz. Entscheidend sei aber nicht nur der Reiz gewesen, drei Ligen höher zu trainieren. Auch das Konzept habe den ehemaligen Schweinfurter überzeugt.

Der FC Sand will mehr auf die Jugend setzen

"Wir wollen vermehrt auf unseren eigenen Nachwuchs setzen", erklärt Dominik Klauer, der zusammen mit Jürgen Stumpf die Verhandlungen seitens der Sander führte. Die beiden sind Teil eines Sportausschusses der Korbmacher. "Anders als mit der eigenen Jugend funktioniert es einfach nicht mehr", sagt Klauer weiter. "Und dann ist die Wahl ziemlich schnell auf Matthias gefallen." Der Noch-Spielertrainer sei der für dieses Vorhaben exakt richtige Trainertyp.

"Ich stehe voll dahinter, mehr auf die Jugend zu setzen", erklärt Strätz. "Ich habe in meinen Jahren als Spielertrainer in Eltmann, Knetzgau und Kirchaich gemerkt, dass ich für für junge Spieler gut erreichbar bin." Er selbst wird sich im Seestadion auf seine Funktion an der Seitenlinie beschränken. So bitter es sei, aber in der Bayernliga mache der Körper des 38-Jährigen beim besten Willen nicht mehr mit.

Mit seiner SG Eltmann, derzeit auf Rang drei in der Kreisliga Schweinfurt 2 (31 Punkte), peilt Strätz noch die Relegation zur Bezirksliga an. "Wir werden Platz zwei ansteuern, das ist auf jeden Fall drin." Es gelte, sich bis zur Sommerpause voll auf den Kreisligisten zu konzentrieren. "Natürlich will ich mir nichts nachsagen lassen. Aber so ein Typ bin ich auch nicht - ich will gewinnen." Vielleicht schnürt er die Treter auch noch einmal selbst, um dieses Ziel zu verwirklichen - im Juli ist damit jedenfalls Schluss.

Rückblick

  1. Danny Schlereth wechselt nach Dampfach
  2. Thorsten Schlereth wird Teammanager beim FC Sand
  3. Der FC Sand zeigt sich hilfsbereit
  4. FC Sand: Talent und Jugend ist nicht immer gleich Bayernliga
  5. Neuer Trainer für den FC Sand: Matthias Strätz übernimmt
  6. Dieter Schlereth verlässt Sand am Saisonende
  7. Shaban Rugovaj beschert Sand einen Zähler
  8. Sander Abwehr schon wieder gesprengt
  9. Für Sands Bechmann ist selbst ein Spiel Sperre zu viel
  10. Nach fünf Minuten war das Sander Konzept schon Geschichte
  11. Mehrere Gründe für Sander Optimismus
  12. Später Elfer sorgt für Sander Frust
  13. Die Pause hat Sand gut getan
  14. Warum der FC Sand spielfrei ist
  15. Torflaute beendet: Sand gewinnt "Sechs-Punkte-Spiel"
  16. Gonnert beendet die Sander Torflaute
  17. Wie der FC Sand endlich seine Torflaute beenden will
  18. Snaschel trifft, Schlereth nicht
  19. Warum Sand in Großbardorf doppelt Revanche nehmen will
  20. Kämpfer Karmann sieht Sand über dem Strich
  21. Warum zweimal gelb nicht gelb/rot sein sollte
  22. Der FC Sand hat gegen Vilzing keine Chance
  23. Sand braucht erneut sein Kämpferherz
  24. FC Sand agiert zu lange zu mutlos
  25. Bleibt der FC Sand außerhalb der Norm?
  26. FC Sand: Zwei kalte Duschen und ein Hattrick
  27. Rugovajs Hattrick dreht Hof den Saft ab
  28. Sand muss den Schalter sofort umlegen
  29. Desolater FC Sand wird abgewatscht
  30. Der FC Sand wird abgewatscht
  31. Der dritte Heimsieg ist ein Muss
  32. Rote Karte: Kreisklassen-Trainer hat's als Ersten erwischt
  33. Karlburg geht in Überzahl unter
  34. Auch zwei rote Karten können Sand nicht bremsen
  35. Auch mit zwei Mann mehr bricht Karlburg ein
  36. Zwei rote Karten gegen Sand: völlig egal
  37. Das Rezept für den zweiten Heimsieg
  38. Warum sich Sand vom Lob nichts kaufen kann
  39. Warum das Sechser-Duo so wichtig ist
  40. Riesenparty beim FC Sand
  41. Wie das Seestadion zur Partymeile werden soll
  42. Warum ein Pfiff den FC Sand erzürnen lässt
  43. Warum der letzte Auftritt hoffen lässt
  44. Ein genialer Moment endet im Pech
  45. Warum ein Punkt viel Mut macht
  46. Wie der FC Sand mit der Situation im Tabellenkeller umgeht
  47. Sand rutscht auf den vorletzten Platz
  48. Ampelkarte als frühe Hypothek
  49. „Wenn Sand ruft, kann ich nicht nein sagen“
  50. Bechmann wohl wieder im Kader

Schlagworte

  • Sand am Main
  • Felix Mock
  • FC Sand
  • Kreisliga Schweinfurt 2
  • SG 1866 Eltmann
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!