VOLLEYBALL: BUNDESLIGA MÄNNER

Eltmann kann Berlin nur kurz ärgern

Volleyball

Bundesliga Männer

 

United Volleys Frankfurt – powervolleys Düren 3:0  
Berlin Rec. Volleys – Heitec Volleys Eltmann 3:0  

 

 

1. (1.) Berlin Rec. Volleys 5 5 0 15 : 3 14  
2. (2.) VfB Friedrichshafen 3 3 0 9 : 2 9  
3. (5.) United Volleys Frankfurt 3 3 0 9 : 2 9
4. (3.) SVG Lüneburg 4 3 1 10 : 8 7  
5. (4.) WWK Volleys Herrsching 4 2 2 10 : 9 7  
6. (6.) SWD powervolleys Düren 4 2 2 7 : 8 6  
7. (7.) AlpenVolleys Haching 4 2 2 9 : 9 6  
8. (8.) V. Bisons Bühl 4 1 3 6 : 10 3  
9. (8.) Netzhoppers KW-Bestensee 4 1 3 6 : 10 3  
10. (11.) TSV Giesen Grizzlys 4 1 3 4 : 10 3  
11. (8.) Heitec Volleys Eltmann 5 1 4 5 : 12 3
12. (12.) TV Rottenburg 4 0 4 5 : 12 2  

 

Berlin Recycling Volleys – Heitec Volleys Eltmann 3:0 (25:23, 25:18, 29:19)

Letztlich war's doch die klare Angelegenheit zwischen dem Favoriten Berlin und dem kecken Aufsteiger aus Eltmann. Keck, weil sich die Heitec Volleys, die auf Mittelblocker Roosewelt Filho verzichten mussten, zu Beginn wirklich gut geschlagen hatten. Was freilich schnell Makulatur war nach einen Einbruch im zweiten Durchgang.

Im ersten Satz lagen die Gäste zwar immer hinten, steckten aber nie auf und kämpften sich regelmäßig zurück ins Spiel. Eltmann ging hohes Risiko, wurde oft belohnt, aber auch immer mal wieder durch Aus-Bälle bestraft dafür. Um die variableren Berliner gefährden zu können, wirkte das Spiel des Außenseiters zu eindimensional. Das 23:25 beim Meister in der Max-Schmeling-Halle war aber aller Ehren wert.

Im zweiten Durchgang mussten die Heitec Volleys jedoch frühzeitig abreißen lassen. Über 9:5 und 15:8 zogen die Hauptstädter davon. Und auch nach der technischen Auszeit setzten sie ihre souveräne Vorstellung fort. Eltmann brachte seine Angriffe nicht mehr durch, in Aufschlag und Annahme waren die Defizite nicht zu übersehen. Erst zum 20:10 schafften sie wieder einen Punkt – bezeichnenderweise durch eine verschlagene Berliner Angabe. Danach freilich durften sie das Resultat schönen, weil die Gastgeber die Sache etwas arg lässig angingen und sogar ein Eltmanner As zuließen. Erst beim 23:18 hatten sie die Faxen dick, holten sich den Satzball und den Satz mit 25:18.

Dass der dritte Durchgang der letzte sein würde, war so schnell nicht klar. Denn trotz einiger Abstimmungsschwierigkeiten bei den Heitec Volleys hielten sie bis zum 5:4 mit. Und als sie nach dem 10:5 Kapitän Merten Krüger zurück aufs Feld beorderten kamen sie tatsächlich nochmal auf 15:13 heran. Ohne an Grenzen gehen zu müssen spulte Berlin das Spiel aber runter.

Eltmann: J. Sagstetter (Libero), Krüger, Halanda, Jurkovics, Hamzagic, van der Ent, Antony; eingewechselt: Peta, Propoczuk. MVP: Pujol – Peta.

Rückblick

  1. Weiteres Jahr Bundesliga für Eltmann schwer vorstellbar
  2. Eltmanns Block hat zu viele Löcher
  3. Eltmanns Bauzeichner hat einen Plan
  4. Eltmann kommt doch noch zurück
  5. Wie Eltmann den Frust bekämpfen will
  6. Eltmann gibt sich früh geschlagen
  7. Die Tabelle ist Eltmanns Trainer noch egal
  8. Eltmann geht daheim gegen Herrsching die Puste aus
  9. Hamzagic' Ausfall tat Eltmann doppelt weh
  10. Für wen Eltmann ein Vorbild ist
  11. Eltmann macht zu viele einfache Fehler
  12. Eltmann kämpft gegen den Auswärtsfluch
  13. Kein zweites Wunder in Eltmann
  14. Eltmann setzt auf seine Heimbilanz
  15. Warum Eltmanns Volleyball um seine Zukunft bangt
  16. Eltmann bleibt in der ersten Liga
  17. Eltmann schreibt Geschichte
  18. Eltmanns Heitec Volleys leben noch
  19. In Eltmann treffen zwei Welten aufeinander
  20. In den entscheidenden Momenten geht Eltmann die Luft aus
  21. Eltmann braucht die Emotionen
  22. Mircea Peta verlässt die Heitec Volleys
  23. Heitec Volleys: Rolf Werner tritt ins zweite Glied zurück
  24. Warum Eltmann weiter schmettern darf
  25. Wie es bei den Heitec Volleys weitergeht
  26. Der Insolvenzverwalter hat das Sagen
  27. Eltmann lässt die Insolvenz in Bamberg
  28. Eltmann trotzt der Insolvenz
  29. Heitec Volleys: Insolvenzantrag wird am Montag gestellt
  30. Kommentar zu Eltmanns Insolvenz: Krachend gescheitert
  31. Insolvenzantrag: War's das schon für die Heitec Volleys?
  32. Training mit Profis: Heitec Volleys zu Gast im Sportunterricht
  33. Eltmann scheut das Risiko
  34. Warum Eltmann ein Mentalitätsmonster braucht
  35. Eltmann lässt sich den Schneid abkaufen
  36. Der Extra-Kick für Luuc Van der Ent
  37. Eltmann erkämpft sich eine Menge Sympathien
  38. Im Risiko liegt Eltmanns Chance
  39. Eltmann zeigt eine Reaktion
  40. Eltmann unterliegt auch in Herrsching
  41. Für Eltmann heißt es beißen und kämpfen
  42. Heitec Volleys: Kritik von Wolfgang Heyder
  43. Eltmann scheitert an der Aufschlaglinie
  44. Japanisches Duell um den ersten Ball
  45. Eltmanns Kampf wird nicht belohnt
  46. Kommentar: Das Experiment ist gescheitert
  47. Ein neuer Libero für die Heitec Volleys
  48. Eltmanns Volleyballer holen japanischen Libero
  49. Eltmann schrammt nur knapp an der Sensation vorbei
  50. Ein anderes Eltmann am Bodensee

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Eltmann
  • Michael Bauer
  • Berlin Recycling Volleys
  • Heitec Volleys Eltmann
  • Kapitäne
  • Technik
  • VfB Friedrichshafen
  • Volleyball
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!