Volleyball: 1. Bundesliga

Eltmann setzt auf seine Heimbilanz

Nach dem Sieg über Friedrichshafen soll nun Haching die neue Heimstärke der Heitec Volleys zu spüren bekommen. Warum aber auch ein Stück Bamberg in Eltmann zu sehen ist.
Gelingt den Eltmanner Heitec Volleys am Mittwoch die nächste Party in ihrem Wohnzimmer? Foto: Daniel Löb

Zwei Spiele, zwei Siege. Die Eltmanner Bilanz im "Wohnzimmer" Georg-Schäfer-Halle kann sich durchaus sehen lassen. Die beiden Erfolge in Eltmann und der 3:0-Sieg über Giesen, der einzige Sieg in Bamberg, bringen die Heitec Volleys auf acht Zähler in der Heim-Tabelle und damit immerhin schon mal auf einen Nichtabstiegsrang. Und den wollen sie nun natürlich auch in der Gesamttabelle erreichen. Helfen würde dabei ein Sieg am Mittwoch, 5. Februar. Da kommt um 19.30 Uhr zwar mit den Alpenvolleys aus Unterhaching der aktuelle Tabellenzweite, aber das war ja gegen den VfB Friedrichshafen, dem die Eltmanner vor knapp zwei Wochen mit 3:2 das Nachsehen gaben, auch kein Hindernis.

Im Hinspiel kassierte Eltmann noch eine glatte 0:3-Niederlage bei den Oberbayern. Die Partie in der Bayernwerk-Sportarena Unterhaching war damals der unglückliche Einstand für Eltmanns Libero Shunsuke Watanabe und die misslungene Rückkehr für Jonas Sagstetter zu seinen alten Kollegen. Doch mittlerweile sind acht weitere Spiele absolviert worden, beide Mannschaften haben sich weiter entwickelt.

Haching kommt als Tabellenzweiter

Das gilt vor allem für die Hypo Tirol AlpenVolleys Haching. Das Team von Stefan Chrtiansky sicherte sich am Sonntag in Innsbruck mit dem 3:0-Heimsieg gegen Düren den Tabellenplatz direkt hinter Ligaprimus Berlin. Seit Anfang Dezember hat der österreichisch/oberbayerische Mix aus sieben Spielen satte 18 Punkte mitgenommen. Nur eben in Berlin setzte es ein eindeutiges 1:3 - eine von drei Auswärtsniederlagen der Hachinger.

Eltmanns Trainer Marco Donat ordnet die kommende Begegnung entsprechend ein: „Mit Innsbruck kommt eine ganz starke und erfahrene Mannschaft zu uns nach Eltmann. Die letzten deutlichen Ergebnisse in der Bundesliga und im CEV-Cup unterstreichen dies umso mehr.“ Dennoch werde man keine Punkte verschenken und sich zur Wehr setzen. Die spielfreien Tage seit dem "sensationellen Heimsieg" über Friedrichshafen habe man gut genutzt, intensiv trainiert und am spielfreien Wochenende noch ein paar Extra-Trainingseinheiten eingeschoben. Für Donat sind die AlpenVolleys der große Favorit, „aber wir haben gesehen, was in Eltmann mit unseren Fans im Rücken möglich ist.“

Und die können in den Reihen der Innsbruck-Haching-Crew einen Neuzugang beobachten: Unmittelbar vor Schließung des Transfer-Fensters haben die Gäste noch einen Ersatz für den abgewanderten Australier Max Staples gefunden. Mit dem 28-jährigen Dmytro Shavrak holte Haching einen in Italiens A2-Serie gereiften, sehr sprunggewaltigen Außenangreifer an den Inn.

Neuer Hallenboden

Eltmanns Irfan Hamzagic stört das wiederum nicht: „Wir sind bereit für das nächste Kracherspiel und ich wünsche mir, dass wir ein sehr gutes Spiel abliefern. Nach dem Erfolg gegen den VfB hoffen wir, dass mehr Zuschauer in der Halle kommen werden.“ Den 3:2-Sieg über den VfB sahen ja offiziell nur gut 350 Fans. Der serbische Diagonalangreifer hat sich mittlerweile in der Liga einen Namen gemacht und erwartet "ein extrem schwieriges Spiel, denn Innsbruck hat ein sehr qualitatives Team mit sehr vielen guten Spielern. Aber wir haben bewiesen, dass wir zu Hause jedes Team schlagen können.“

Gespielt wird übrigens auf "Bamberger Boden". Die Liga hat den Eltmannern nach dem genehmigten "Rückzug" in die Georg-Schäfer-Halle die Auflage gemacht, für die Heimspiele künftig wieder den offiziellen Bodenbelag, den die Heitec Volleys extra für die Erste Liga angeschafft hatte, auszulegen. Der Schulsport macht den Eltmannern hier im wahrsten Sinne des Wortes einene Strich durch die Rechnung bzw. Linien durch das Spielfeld. Und das akzeptiert die Liga nicht, sie verlangt den professionellen Vinyl-Boden. Der wird - um den Schulbetrieb möglichst wenig zu stören- am Dienstagabend verlegt und am Mittwoch nach Spielende auch gleich wieder abgebaut. 

Rückblick

  1. Eltmann: Entweder Strafe oder Gehälter
  2. Wie geht es weiter mit dem Volleyball in Eltmann?
  3. Weiteres Jahr Bundesliga für Eltmann schwer vorstellbar
  4. Eltmanns Block hat zu viele Löcher
  5. Eltmanns Bauzeichner hat einen Plan
  6. Eltmann kommt doch noch zurück
  7. Wie Eltmann den Frust bekämpfen will
  8. Eltmann gibt sich früh geschlagen
  9. Die Tabelle ist Eltmanns Trainer noch egal
  10. Eltmann geht daheim gegen Herrsching die Puste aus
  11. Hamzagic' Ausfall tat Eltmann doppelt weh
  12. Für wen Eltmann ein Vorbild ist
  13. Eltmann macht zu viele einfache Fehler
  14. Eltmann kämpft gegen den Auswärtsfluch
  15. Kein zweites Wunder in Eltmann
  16. Eltmann setzt auf seine Heimbilanz
  17. Warum Eltmanns Volleyball um seine Zukunft bangt
  18. Eltmann bleibt in der ersten Liga
  19. Eltmann schreibt Geschichte
  20. Eltmanns Heitec Volleys leben noch
  21. In Eltmann treffen zwei Welten aufeinander
  22. In den entscheidenden Momenten geht Eltmann die Luft aus
  23. Eltmann braucht die Emotionen
  24. Mircea Peta verlässt die Heitec Volleys
  25. Heitec Volleys: Rolf Werner tritt ins zweite Glied zurück
  26. Warum Eltmann weiter schmettern darf
  27. Wie es bei den Heitec Volleys weitergeht
  28. Der Insolvenzverwalter hat das Sagen
  29. Eltmann lässt die Insolvenz in Bamberg
  30. Eltmann trotzt der Insolvenz
  31. Heitec Volleys: Insolvenzantrag wird am Montag gestellt
  32. Kommentar zu Eltmanns Insolvenz: Krachend gescheitert
  33. Insolvenzantrag: War's das schon für die Heitec Volleys?
  34. Training mit Profis: Heitec Volleys zu Gast im Sportunterricht
  35. Eltmann scheut das Risiko
  36. Warum Eltmann ein Mentalitätsmonster braucht
  37. Eltmann lässt sich den Schneid abkaufen
  38. Der Extra-Kick für Luuc Van der Ent
  39. Eltmann erkämpft sich eine Menge Sympathien
  40. Im Risiko liegt Eltmanns Chance
  41. Eltmann zeigt eine Reaktion
  42. Eltmann unterliegt auch in Herrsching
  43. Für Eltmann heißt es beißen und kämpfen
  44. Heitec Volleys: Kritik von Wolfgang Heyder
  45. Eltmann scheitert an der Aufschlaglinie
  46. Japanisches Duell um den ersten Ball
  47. Eltmanns Kampf wird nicht belohnt
  48. Kommentar: Das Experiment ist gescheitert
  49. Ein neuer Libero für die Heitec Volleys
  50. Eltmanns Volleyballer holen japanischen Libero

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Eltmann
  • Matthias Lewin
  • Heitec Volleys Eltmann
  • Schulbetrieb
  • Schulsport
  • VfB Friedrichshafen
  • Volleyball
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!