KEGELN: 2. BUNDESLIGA

Zeil legt Protest gegen das 3:5 ein

Kegeln

2. Bundesliga N/M Männer, 120 Wurf

 

KV Liedolsheim – SKV OS Kaiserslautern 5:3  
SKC GH SpVgg Weiden – FSV Erlangen-Bruck 3:5  
TSG Kaiserslautern – SKK GH Zeil 5:3  
ESV Schweinfurt – TSV Großbardorf 2:6  
SKC Victoria Bamberg II – SC Luhe-Wildenau 7:1  

 

 

1. (1.) TSG Kaiserslautern 11 57 16 : 6  
2. (3.) SKC Victoria Bamberg II 11 54 15 : 7  
3. (4.) TSV Großbardorf 11 52.5 15 : 7  
4. (5.) KV Liedolsheim 11 49 14 : 8  
5. (2.) SKK GH Zeil 11 44.5 14 : 8  
6. (6.) SKC GH SpVgg Weiden 10 42 10 : 10  
7. (8.) FSV Erlangen-Bruck 11 42.5 9 : 13  
8. (7.) SKV OS Kaiserslautern 10 33.5 8 : 12  
9. (9.) ESV Schweinfurt 9 25 3 : 15  
10. (10.) SC Luhe-Wildenau 11 24 2 : 20  

 

Misslungener Jahresstart: Nach der dreiwöchigen Weihnachtspause rollten wieder die Kugeln – für den SKK Gut Holz Zeil – vor dem Duell auf Rang zwei – gab es beim 3:5 gegen den Tabellenersten TSG Kaiserslautern viel Ärger. Und das nicht nur wegen des Absturzes auf Rang fünf. Weil die SKKler mit einigen Schiedsrichterentscheidungen nicht einverstanden waren, legten sie Protest gegen das vorläufige Ergebnis ein.

Zeil setzte zunächst, wie auswärts schon des Öfteren, auf Angriff und schickte mit Marco Endres und Olaf Pfaller zwei Leistungsträger auf die Anlage. Der Gastgeber bot Florian Wagner und Alexander Schöpe auf. Pfaller startete gewohnt stark und schien seinen Gegner im Griff zu haben. Doch speziell im Abräumen konterte Schöpe mit diversen Neunern und zog Pfaller damit den Zahn. Am Ende musste sich Zeils Kapitän trotz starker 601 Kegel mit 1:3 gegen Schöpe (629) geschlagen geben. Deutlich besser verlief aus Zeiler Sicht das Duell der beiden U-23-Nationalspieler Endres und Wagner. Endres zog gewohnt sicher seine Kreise und ließ Wagner zu keiner Zeit herankommen. Mit 646 Kegeln sicherte Endres nach den Mannschaftspunkt gegen Wagner (602).

Wäre es nach dem Zeiler Schlachtplan gegangen, hätte das Mittelduo um Holger Jahn und Bastian Hopp mit zwei Mannschaftspunkten im Rücken die Bahnen betreten. Beim 1:1 und 16 Kegeln Vorsprung war noch alles im grünen Bereich. Gegen Sebastian Peter und Andreas Wagner wollten die Gäste beide Duelle für sich entscheiden. Hopp musste die Sätze eins und zwei seinem Kontrahenten überlassen, drehte dann aber das Teilduell – und setzte sich mit 608:582 Kegeln durch. Auf der anderen Seite geriet Jahn in Rückstand – am Ende setzte sich das Zeiler Urgestein nach 2:2 Sätzen mit überragenden 633:586 Kegeln durch.

Damit hatte das Zeiler Schlussduo Patrick Löhr und Marcus Werner ein 3:1 – und einen Vorsprung von 88 Kegeln zu verteidigen, um die Überraschung perfekt zu machen. Mit Pascal Kappler stand allerdings einer der besten Spieler der Liga im Schlussduo der Gastgeber. Komplettiert wurde das Pfälzer Team durch Andreas Nikiel. Löhr und Werner verloren allerdings – so kam es zum 3:5. 

F. Wagner – Marco Endres 0:4 (602:646), Schöpe – Olaf Pfaller 3:1 (629:601), Peter – Holger Jahn 2:2 (586:633), A. Wagner – Bastian Hopp 2:2 (582:608), Nikiel – Patrick Löhr 3:1 (625:589), Kappler – Marcus Werner 4:0 (645:566).

Schlagworte

  • Zeil
  • Günther Österling
  • FSV Erlangen-Bruck
  • Gut Holz Zeil
  • TSV Großbardorf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!