Eltmann

Kein zweites Wunder in Eltmann

Gegen die Alpenvolleys gab es für Eltmann nichts zu holen. Warum die Überraschung diesmal ausblieb.
Streckt sich vergebens: Eltmanns Irfan Hamzagic.
Foto: Daniel Löb | Streckt sich vergebens: Eltmanns Irfan Hamzagic.

Es klappt halt nicht immer mit den erhofften Überraschungen. Zwei Wochen nach dem sensationellen 3:2 gegen Friedrichshafen gab es für Eltmann am Mittwochabend ein 1:3 gegen starke Alpenvolleys. Die zeigten deutlich, warum sie aktuell auf Tabellenplatz zwei stehen.

Haching stellte Eltmann recht schnell vor Probleme - oftmals vor unlösbare Probleme. Vor allem in der Annahme, die Rafal Prokopczuk, der den verletzten Merten Krüger vertrat, keinen geordneten Spielaufbau erlaubte. Der polnische Zuspieler wurde kreuz und quer durch das Feld gejagt. Aber auch ein blenend aufgelegter Paulo Victor Costa da Silva, gegen den Eltmann wie schon im Hinspiel kaum ein Mittel fand, sorgte dafür, dass der Rückstad der Unterfranken in Satz eins stetig anwuchs. Mit 19:25 gaben die Heitec Volleys den Durchgang ab.

Eltmann wechselte, brachte Roosevelt Filho und den Ex-Hachinger Jonas Sagstetter. Plötzlich stand die Annahme besser, und schon lief es auch im Angriff. In erster Linie bei Irfan Hamzagic, der nun in Serie punktete. Nur gegen Hachings brasilianischen Hauptangreifer war weiterhin kaum ein Kraut gewachsen. 17:14 führte Eltmann, doch Haching kam zurück und zog vorbei, hatte bei 22:24 zwei Satzbälle. Den zweiten nutzten die Alpenländer zur 2:0-Satzführung.

Van der Ent riesig im Block

Eltmann wehrte sich nach der Pause, kämpfte um schon verloren geglaubte Bälle und stand nun auch im Block richtig gut. Haching aber ließ sich nicht beeindrucken, der Tabellenzweite spulte souverän sein Programm herunter und sah schon klar nach dem 3:0-Sieger aus. Doch Eltmann gab nicht auf: Luuc Van der Ent mit vier gelungenen Blockaktionen und Irfan Hamzagic mit einem unmöglichen Angriffsball und einem Ass brachten den Tabellenletzten ins Spiel zurück, drehten einen 17:22-Rückstand in ein 25:23.

Doch einem Eltmanner Comeback wie gegen Friedrichshafen stellten sich die Alpenvolleys vehement und erfolgreich entgegen, lagen in Satz vier durchgehend vorne. Paulo Victor Costa da Silva sorgte per Ass für den ersten von sechs Matchbällen, de zweiten nutzten die Gäste zum 25:19 und 3:1-Endstand.

Die Statistik des Spiels
Volleyball, 1. Bundesliga
Heitec Volleys Eltmann -
Hypo Tirol Alpenvolleys Haching 1:3 (19:25, 23:23, 25:23, 19:25)
Eltmann: Watanabe (Libero) - Filho, Sagstetter, Halanda, Peemüller, Prokopczuk, Jurkovics, Hamzagic, Van der Ent, Antony.
Haching: Ringeis (Libero) - Richrds, Cross, Costa da Silva, Gelinski, Stalekar, Siirliä, Francés, Clere, Kronthaler, Koncal.
Schiedsrichter: Stefan Knebel (Fürth), Srdjan Arsic (Mühlheim am Main). Zuschauer: 305. MVP Gold: Paulo Victor Costa da Silva (Haching). MVP Silber: Luuc Van der Ent (Eltmann).
Themen & Autoren
Eltmann
Matthias Lewin
Gold
Heitec Volleys Eltmann
Silber
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!