Trossenfurt mit Hummelmarter

Trossenfurt: Als sich 38 Frauen gegen den DFB stemmten

1968 war Fußball für Frauen verboten. Im Steigerwald gründete sich dennoch eine Mannschaft. Der sportlichen Premiere wohnten seinerzeit 1200 Zuschauer bei.
Die Gymnastikdamen des SC Trossenfurt  sind  Pioniere im unterfränkischen Frauenfußball. Ihrer Premiere wohnten rund 1200 Zuschauer bei.
Foto: privat | Die Gymnastikdamen des SC Trossenfurt  sind  Pioniere im unterfränkischen Frauenfußball. Ihrer Premiere wohnten rund 1200 Zuschauer bei.

Mit den Frauenrechten war es vor rund einem halben Jahrhundert so eine Sache. Erst seit 1962 dürfen Frauen in Deutschland ein eigenes Bankkonto eröffnen. Auch durften Frauen noch in den 70-er Jahren nur "Waren des täglichen Bedarfs" kaufen, aber keine größeren Anschaffungen wie zum Beispiel Möbel tätigen. Erst seit 1977 dürfen Frauen selbständig einen Arbeitsvertrag unterschreiben, zuvor brauchten sie die Erlaubnis ihres Ehemannes. Und auch das Fußballspielen war ihnen bis 1970 untersagt –zumindest was den organisierten Fußball im Deutschen Fußball-Bund angeht. Ein 1955 gefasster Beschluss ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!