Herrmann: Nicht mehr an Kollision bei Vendée Globe denken

Boris Herrmann       -  Blickt nach vorne: Weltumsegler Boris Herrmann.
Foto: Boris Herrmann/Team-Malizia.com/dpa | Blickt nach vorne: Weltumsegler Boris Herrmann.

Die Kollision mit dem Trawler hatte Herrmann Ende Januar wenige Meilen vor dem Zielhafen in Frankreich um die Chancen auf den Sieg oder einen Podiumsplatz gebracht. Der Solo-Segler hatte den Unfall kurz vor Schluss der Weltumrundung unverletzt überstanden und erreichte mit verringerter Geschwindigkeit das Ziel. „Das ist ein prägender Moment und löst bei mir sofort den Reflex aus, alles unternehmen zu wollen, um zu verhindern, dass so etwas nochmal passiert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!