Herthas Last-Minute-Trauma

Diskussionsbedarf       -  Die Hertha-Spieler diskusstieren nach dem Schlusspfiff mit Schiedsrichter Frank Willenborg.
Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa | Die Hertha-Spieler diskusstieren nach dem Schlusspfiff mit Schiedsrichter Frank Willenborg.

Das Last-Minute-Trauma von Hertha BSC raubt Trainer Pal Dardai nun auch noch den Schlaf. Rudelbildung, Gegentor in der siebten Minute der Nachspielzeit, Rote Karte für den Co-Trainer - die Ereignisse des 1:1 (1:0) gegen den FC Augsburg hinterließen bei dem Ungarn Spuren. „Das war die erste Nacht, in der ich um drei aufgewacht bin”, berichtete der 45 Jahre alte Dardai am Morgen. Mit Schlafen war danach nichts mehr.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung