Hamburg

HSV-Verbindlichkeiten um 17 Millionen Euro reduziert

Frank Wettstein       -  Frank Wettstein ist der Finazvorstand des Hamburger SV.
Foto: Markus Scholz/dpa | Frank Wettstein ist der Finazvorstand des Hamburger SV.

„Wir haben unsere Verbindlichkeiten im letzten Jahr in einer Größenordnung von 17 Millionen Euro reduziert”, sagte HSV-Finanzvorstand Frank Wettstein dem Fachmagazin „Sponsors”. Ende 2018/19 hatten die Verbindlichkeiten noch 91,3 Millionen Euro betragen, nun folgte der Rückgang um rund 18 Prozent.

Gelungen sei dies durch „Finanzmanagement, Umstrukturierung von Schulden, Neuplatzierung von Finanzinstrumenten sowie Regeltilgungen”, sagte Wettstein. Dafür wurden die laufenden flüssigen Mittel reduziert.

Zugleich schlugen die corona-bedingt fehlenden Zuschauereinnahmen beim Gesamtumsatz negativ zu Buche. „Im abgelaufenen Geschäftsjahr verzeichnen wir im Vergleich zu 2018/19 einen Rückgang um etwa 30 Millionen Euro”, sagte Wettstein. „Aufgrund der fünf Geisterspiele, weiterer Verschiebungen auf der Erlösseite bis hin zu dem Ausfall von Konzerten in unserem Stadion haben wir das Jahr mit einem Fehlbetrag abgeschlossen. Ohne Corona-Pandemie hätten wir ein ausgeglichenes Jahresergebnis erzielen können.” Allein die fünf Heimspiele ohne Fans hätten insgesamt Verluste von rund acht Millionen Euro ergeben.

© dpa-infocom, dpa:200923-99-675027/2

Themen & Autoren
dpa
Geisterspiele
Konzerte und Konzertreihen
Sponsoren
Umstrukturierung
Zuschauereinnahmen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!