Lausanne

ITA startet Whistleblower-Doping-Plattform

Doping       -  Dopingvergehen sollen auf einer Plattform, die „absolute Vertraulichkeit” gewährleistet, gemeldet werden können.
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB | Dopingvergehen sollen auf einer Plattform, die „absolute Vertraulichkeit” gewährleistet, gemeldet werden können.

Durch die Zusammenarbeit mit internationalen Sportorganisationen, der Welt-Anti-Doping-Agentur, den nationalen Anti-Doping-Agenturen und Strafverfolgungsbehörden werde sichergestellt, dass die über „Reveal” weitergegebenen Informationen „so effektiv wie möglich für einen sauberen Sport und den Schutz der Athleten” eingesetzt würden, hieß es in der Mitteilung. „Konkrete Hinweise auf vermutete Dopingverstöße sind eine der effektivsten Möglichkeiten, den Sport sauber zu halten”, erklärte die ITA. „Der Mut von Whistleblowern hat in den vergangenen Jahren viele schwerwiegende Verfehlungen, die die Fairness im Wettkampf und die Gesundheit der Athleten gefährden, ans Licht gebracht.” Meistens seien es jedoch nicht die großen Scoops, sondern einzelne Verdachtsmomente, die offengelegt würden. Diese kleinen Informationen könnten den Abteilungen der Anti-Doping-Agenturen helfen, Trends zu erkennen und größere Rätsel zu lösen.

© dpa-infocom, dpa:210201-99-258556/2

Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
Anti-Doping-Agenturen
Die Internationale
Strafverfolgungsbehörden
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!