Jungtürken und Spuckattacken: Sprach(problem)e des Sports

Marcel Reif       -  Sorgte mit seinem Aussagen im Sport1-„Doppelpass” für Aufregung: Marcel Reif.
Foto: picture alliance / dpa | Sorgte mit seinem Aussagen im Sport1-„Doppelpass” für Aufregung: Marcel Reif.

Ein Ex-Nationalspieler zieht Vergleiche zwischen Herkunft und Disziplin eines Profis, dem Chef des bedeutendsten Fußballvereins des Landes wird die Verharmlosung von Rassismus vorgeworfen - und einer der bekanntesten Kommentatoren verwendet den Begriff „Jungtürken”. Hat der Sport ein Sprachproblem? Hat sich dieses zuletzt verstärkt? Fehlt manchem Protagonisten das Gefühl für das gesprochene Wort? Oder sind Zuhörerinnen und Zuschauer heute einfach nur sensibler als noch vor Jahren? „Es geht nicht darum zu sagen, dass Marcel Reif ein Rassist ist, aber er hat eine Redeweise verwendet, die ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung