Kämna bei Bergankunft chancenlos - Buchmann in Schlagdistanz

Giro d'Italia       -  Jai Hindley (r) vom Team Bora-hansgrohe setzte sich auf der 9. Etappe durch.
Foto: Gian Mattia D'alberto/LaPresse/AP/dpa | Jai Hindley (r) vom Team Bora-hansgrohe setzte sich auf der 9. Etappe durch.

Für Lennard Kämna ist der Traum vom Rosa Trikot beim Giro d'Italia geplatzt, Emanuel Buchmann hat dagegen Moral bewiesen. Der frühere Tour-de-France-Vierte war bei der schweren Bergankunft auf der neunten Etappe über 191 Kilometer zum Blockhaus hinauf zwischenzeitlich schon abgehängt, kämpfte sich aber zurück und hielt den Verlust mit 16 Sekunden Rückstand auf seinen siegreichen Bora-hansgrohe-Teamkollege Jai Hindley in Grenzen. Der Australier bescherte indes mit seinem Sieg vor dem Franzosen Romain Bardet und Ex-Giro-Champion Richard Carapaz dem Bora-Team den zweiten Tagessieg bei der Italien-Rundfahrt. Der ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!