Kanadierin Poulin über drittes Eishockey-Gold: „Gigantisch”

Marie-Philip Poulin       -  Kanadas Stürmerin Marie-Philip Poulin (l) hat mindestens ein Tor in vier olympischen Eishockey-Finals geschossen.
Foto: Ryan Remiorz/Canadian Press via ZUMA Press/dpa | Kanadas Stürmerin Marie-Philip Poulin (l) hat mindestens ein Tor in vier olympischen Eishockey-Finals geschossen.

„Es bedeutet mir alles, diese Gruppe anzuführen”, sagte die Kapitänin von Kanadas Eishockey-Team. Mit zwei Toren und einer Vorlage war die 30-Jährige beim 3:2-Sieg im olympischen Finale gegen die USA die entscheidende Spielerin - und baute nebenbei ihre beeindruckende Final-Serie aus.Wie schon 2010 und 2014 erzielte Poulin im Endspiel das entscheidende Tor. „Es muss einen Engel da oben geben”, sagte sie, nachdem sie in Peking ihre Final-Treffer sechs und sieben erzielt hatte. Mindestens ein Tor in vier olympischen Eishockey-Finals, das war zuvor noch niemandem gelungen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!