Kießling über Geisterspiele: „Nicht einfach”

Ex-Nationalspieler       -  Stefan Kießling sieht die erhofften Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga als große Herausforderung für die Spieler.
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa | Stefan Kießling sieht die erhofften Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga als große Herausforderung für die Spieler.

„Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen. Ich war 2004 beim ersten Geisterspiel in Aachen mit Nürnberg dabei”, sagte Kießling in einem Interview des „Kicker”. „Das wird ein seltsames Gefühl sein, man muss es ausblenden und sich darauf fokussieren, dass es in diesem Spiel um drei Punkte geht und nicht um irgendeinen Test. Das wird wirklich nicht einfach”, sagte der 36-Jährige, der seine Karriere vor einem Jahr beendete und inzwischen als Funktionär für Bayer 04 Leverkusen arbeitet.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung