FUSSBALL: BAYERNLIGA NORD

Abtswind tappt voll in die Falle

So hilflos, so unsortiert wie beim 1:3 in Erlangen hat man die Abtswinder in dieser Saison noch nie gesehen. Sie wussten, wo die Falle lauerte – und tappten doch voll hinein.
Modernes Hase-und-Igel-Spiel: Wo immer Shawn Hilgert (links) und die Abtswinder aufkreuzten, die Erlanger waren schon da. Foto: Foto: Eike Lenz
Als Gast gebührte Mario Schindler das erste Wort. Also griff er sich das Mikrofon, setzte ein Lächeln auf und sprach: „Erst einmal schönen Abend zusammen.“ Schönen Abend, nun ja. Es war eine maßlose Übertreibung. Der TSV Abtswind hatte seine Bayernligapartie beim ATSV Erlangen gerade mit 1:3 (0:2) verloren und zumindest in den ersten 45 Minuten die bislang „schlechteste Saisonleistung“ geboten, wie der dafür verantwortliche Trainer Schindler in der eilig einberufenen Pressekonferenz auf dem Platz sagte. Wie man einen solch uninspirierten Auftritt erklären könne, hat man Schindler ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen