FUSSBALL: BAYERNLIGA NORD

Abtswinds Aufbruch kommt von der Bank

Die Tore zweier Einewechselspieler bescheren dem Aufsteiger im Heimspiel noch einen späten 2:1-Sieg. Trainer Mario Schindler sieht sich dadurch nur bestätigt.
Abtswinds Torschütze Philipp Hummel nach dem 1:1 beim Jubel mit den Mitspielern. Foto: Foto: Jürgen Sterzbach
Als Philipp Hummel das 1:1 erzielt hatte, war Erleichterung zu spüren. Bis zur 77. Minute war der TSV Abtswind gegen den FSV Erlangen-Bruck einem frühen Rückstand nachgelaufen, mit zwei späten Toren drehte er das Ergebnis am Mittwochabend noch auf 2:1 (0:1). Nachdem die letzte Viertelstunde angebrochen war und sich die Abtswinder lange Zeit redlich, doch vergebens um ein Tor bemüht hatten, schien der Glaube an ihren Erfolg schon fast abhandengekommen. Hummels Hammer aus 20 Metern in den oberen rechten Winkel gab ihnen die Gewissheit zurück, die Partie erfolgreich beenden zu können. Zum vierten ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen