FUSSBALL: BAYERNLIGA NORD

Deutliche Worte von Abtswinds Trainer

Nicht sehr erfreut zeigte sich dieser Tage Mario Schindler. Für Abtswinds Trainer reicht die Leistung nicht zum Klassenverbleib. Foto: Hans Will

Fast auf den Tag genau vor einem halben Jahr spielte der TSV Abtswind zum bislang letzten Mal beim ASV Vach. Es war ein Tag der Freude: Mit einem 3:1 beim direkten Konkurrenten gewannen die Abtswinder am vorletzten Spieltag die Meisterschaft und sicherten sich ihren Aufstieg in die Bayernliga.

Als die beiden Mannschaften nur rund zwei Monate später im Hinspiel erneut aufeinandertrafen, setzte sich Abtswind gar mit 6:1 durch. Die Euphorie nach dem Aufstieg war noch deutlich zu spüren im Kräuter- und Teedorf. Nicht nur in der Natur ist inzwischen der Herbst eingekehrt, auch bei der Mannschaft von Trainer Ma-rio Schindler hat sich Trübsinn breitgemacht; sie wurde von einer Realität eingeholt, die kaum einer der Spieler im Abtswinder Trikot erlebt hat: Abstiegskampf!

Das jüngste 1:3 gegen Sand hat erneut gezeigt, dass die Spieler immer noch nicht richtig in der Bayernliga angekommen sind. Das spielerische Vermögen des Abtswinder Kollektivs mit dem Ball mag ohne Zweifel auch in der Bayernliga ordentlich sein, das Verhalten gegen den Ball indes war es wieder einmal nicht. „Was wir in diesem Spiel gezeigt haben, das hatte nichts mit Bayernliga oder Abstiegskampf zu tun. Der Gegner war uns in den Zweikämpfen haushoch überlegen“, sprach Schindler mit Blick auf den schwachen Auftritt seiner Elf in der ersten Halbzeit.

Das Spiel gegen Sand setzte die Serie fort, wonach die Abtswinder seit fünf Spielen sieglos sind und seit Mitte August sogar nur ein einziges Mal den Platz als Sieger verlassen haben. „Was wir die letzten Wochen und Monate zeigen, reicht zum Klassenerhalt nicht aus. Wenn wir so weitermachen wie zuletzt, begeben wir uns derzeit auf das Niveau, schlechteste Bayernliga-Mannschaft zu sein“, äußerte Schindler deutliche Worte.

Eine ähnliche Negativserie haben die Vacher bereits hinter sich, denn sie waren zuletzt sieben Spiele sieglos geblieben, bevor sie mit 4:2 in Ammerthal gewannen. Dies war zumindest schon ihr zweiter Sieg seit Mitte August. In der Woche zuvor hatte der Verein sich von Trainer Norbert Hofmann getrennt, der die Vacher fast vier Jahre lang trainiert und über die Relegation in die Bayernliga geführt hatte. Zuletzt betreute das Team der bisherige Assistent Norbert Nein.

Das Aus für Hofmann war der zweite Trainerwechsel der aktuellen Bayernliga-Spielzeit. Detail am Rande: Auch der ASV Neumarkt tauschte seinen Trainer vor dem Abtswind-Spiel aus. Ein Ja zu Nein steht in Vach noch aus, doch wird der 48-Jährige die Mannschaft auch am Sonntag gegen Abtswind betreuen, das alle drei bisherigen Duelle mit den Mittelfranken gewonnen hat.

Rückblick

  1. Claudiu Bozesan wird Chefcoach in Abtswind
  2. Der TSV Abtswind verpatzt den Jahresabschluss
  3. TSV Abtswind sehnt sich nach der Winterpause
  4. Engl trifft Abtswind mitten ins Herz
  5. Abtswind vor letztem Heimspiel des Jahres
  6. Götzelmann feiert Premierensieg mit Abtswind
  7. Der TSV Abtswind und der Fall Neunsinger
  8. TSV Abtswind wirft nächsten Trainer raus
  9. TSV Abtswind wieder im Abwind
  10. Abtswinder Abstiegskampf gegen Ansbach
  11. Brüder-Duell abseits des Rasens
  12. Abtswinds neuer Trainer wütet
  13. Neunsinger erwartet mit Abtswind ein Puzzlespiel
  14. TSV Abtswind: Neunsingers gelungene Premiere
  15. Trainerwechsel in Abtswind: Jetzt spricht Manager Christoph Mix
  16. TSV Abtswind entlässt Trainer Schindler
  17. Abtswind kann etwas aufatmen
  18. Der TSV Abtswind wirbt weiter um Geduld
  19. Für Abtswinds Trainer wird es langsam eng
  20. Schindler sieht gute Stimmung in Abtswind
  21. Der TSV Abtswind verfällt in Torschlusspanik
  22. Worauf Schindler in Abtswind bauen will
  23. Abtswind will in Karlburg die Pleitenserie beenden
  24. Abtswind schlittert in die Krise
  25. Abtswind empfängt Titelfavorit Seligenporten
  26. Dritte Abtswinder Pleite in Serie
  27. Anfangseuphorie ist verflogen
  28. Der TSV Abtswind wird kalt erwischt
  29. Trainer Schindler ruft Abtswind zur Ordnung
  30. TSV Abtswind verliert, und der Trainer sieht Rot
  31. Abtswinds Neuer darf erstmals mitspielen
  32. Der TSV Abtswind tritt auf der Stelle
  33. Schindler sieht weiten Weg für TSV Abtswind
  34. Der TSV Abtswind verliert erstmals auswärts
  35. Wie der TSV Abtswind das Monster zähmte
  36. Dem TSV Abtswind drohen mehrere Ausfälle
  37. Abtswind sieht sich mitten im Lernprozess
  38. Der TSV Abtswind vergisst das Toreschießen
  39. Kalte Dusche für den TSV Abtswind
  40. Abtswind rettet seinen Vorsprung ins Ziel
  41. TSV Abtswind bereit für nächsten Schritt
  42. Abtswind setzt sein Elfmeter-Trauma fort
  43. Abtswinder Kader wächst
  44. Überraschung unter Abtswinds Neuen
  45. Größerer Aufwand bringt Abtswind den Erfolg
  46. Abtswind siegt dank mehr Energie
  47. Ein Quartett verlässt den TSV Abtswind
  48. Abtswind überwindet seine Auswärtsschwäche
  49. Über Abtswinds Neue wird schon spekuliert
  50. Abtswind darf schon feiern

Schlagworte

  • Abtswind
  • Jürgen Sterzbach
  • ASV Neumarkt
  • ASV Vach
  • Norbert Hofmann
  • TSV Abtswind
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!