FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

Abtswind hadert gleich doppelt

Man könnte sich Abtswinds Trainer Mario Schindler auch im diplomatischen Dienst vorstellen. Zumindest, wenn man seine Erklärung für die Niederlage genau betrachtet.
Abtswinder Diskussionsbedarf mit dem Schiedsrichter (von links): Adrian Dußler, Florian Warschecha, Nicolas Wirsching und der Unparteiische Torsten Wenzlik. Foto: Foto: Andreas Stöckinger
Jede Menge Gesprächsstoff bot die 1:3 (1:1)-Niederlage des Aufsteigers gegen den Tabellenführer. Die Gastgeber haderten dabei mit Schiedsrichter Torsten Wenzlik, von dem sie sich entscheidend benachteiligt fühlten. Abtswinds Trainer Mario Schindler umschrieb es hinterher mehr oder weniger deutlich. Es gebe Spiele, in denen es Unparteiische schafften, dem Ganzen „eine Richtung zu geben, dass es für eine Mannschaft schwierig ist, Punkte zu holen.“ Die Szene, an der sich die Gemüter erhitzten, ereignete sich nach 20 Minuten in der bis dato wenig aufregenden Partie. Aubstadts Martin Thomann hatte ...