FUSSBALL: KREISLIGA

Buchbrunn mit langem Anlauf

Dettelbachs Benedikt Schraud (vorne) behauptet in dieser Szene den Ball gegen Bernd Weidenbach von der SG Buchbrunn-Mainstockheim. Foto: Hans Will

Fussball

Kreisliga 1 Würzburg SG Buchbrunn/Mainstockheim – Dettelbach und Ortsteile 3:0 (0:0)

Sobald die Tabelle ein etwas klareres Bild zeichnet, hat der Fußball im Saisonverlauf in der Regel – egal in welcher Liga – Überraschungsmannschaften zu bieten. Positiver wie negativer Art, versteht sich. Beim Aufeinandertreffen der SG Buchbrunn/Mainstockheim und der Mannschaft aus Dettelbach und seiner Ortsteile in der Kreisliga Würzburg 1 war im Vorfeld klar, wer welche Rolle einnimmt. Während die SG – für viele vor der Saison nicht unbedingt erwartbar – von Platz zwei der Kreisliga grüßt, liegt Bezirksliga-Absteiger Dettelbach bislang deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Insofern darf man es getrost als normal empfinden, wenn der Spitzenreiter einen in sportlich schwieriger Lage befindlichen Gegner zu Hause mit 3:0 schlägt. Wer die Partie in Buchbrunn jedoch gesehen hatte, kam nicht umhin zu konstatieren, dass sich die Gäste aus Dettelbach letztlich unter Wert verkauft hatte.

In der ersten Halbzeit waren sie nämlich klar die bessere Mannschaft gewesen, versäumten es aber, sich für ihr Engagement zu belohnen. Weder Lukas Bock (32.) noch Philipp Holzapfel (39.) brachten das Leder freistehend an SG-Schlussmann Tobias Karl vorbei. Und spätestens, als Julian Deinlein kurz vor der Pause aus kürzester Entfernung aus der Drehung vorbeischoss (43.), musste man die Art und Weise, wie die Gäste mit ihren Chancen umgingen, als fahrlässig bezeichnen. „Wir müssen zur Halbzeit eigentlich mit 3:0 oder 4:0 führen,“ war Dettelbachs Coach Velibor Teofilovic ob des Chancenwuchers seiner Mannen bedient. Seine Spieler hätten beim Torabschluss zu häufig die falsche Entscheidung getroffen, und statt mit Vollspann lieber mit der Innenseite abschließen sollen, fand der frühere Torjäger Teofilovic. Weil der Ball einfach nicht über die Linie wollte, stand zur Halbzeit ein 0:0, über das sich Tabellenführer Buchbrunn/Mainstockheim glücklich schätzen konnte.

„Es tut mir unheimlich leid für die Jungs. Das war unsere beste Halbzeit bislang in dieser Saison,“ sagte Teofilovic kopfschüttelnd über den ersten Durchgang. Seinen Gegenüber Thorsten Selzam trieben angesichts dessen, was seine Schützlinge vor der Pause boten, naturgemäß andere Gedanken um. „In der ersten Halbzeit konnten wir nichts von dem umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben spielerisch keine Lösungen gefunden, zu viele Stockfehler gemacht und uns in den Zweikämpfen den Schneid abkaufen lassen.“

Das Gute aus SG-Sicht: Es stand noch ein zweiter Durchgang bevor, in dem die Chance bestand, vieles geradezurücken. Und die nutzte die Heimelf. Marcel Lehnig ließ die erste gute Gelegenheit der Hausherren im gesamten Spiel zwar noch liegen (52.), doch hatte die Aktion für die Gastgeber offensichtlich einen Hallo-Wach-Effekt. Denn nur kurz darauf machte es Lehnig besser. Mit dem Rücken zum Tor nahm er den Ball an, drehte sich und setzte die Kugel per Dropkick in die lange Ecke (54.). Eine zu diesem Zeitpunkt sehr schmeichelhafte Führung für die Platzherren, die sie sich nachträglich jedoch verdienten.

Schließlich sah man in der Folge endlich, warum die SG die Kreisliga-Tabelle anführt. Viel zielgerichteter und mit weniger Schnörkel agierte der Spitzenreiter nun und erspielte sich damit gleich deutliche Vorteile. „Nach dem 1:0 ist unsere Brust breiter geworden,“ erkannte auch Thorsten Selzam eine deutliche Leistungssteigerung der Seinen. Der auffällige Lehnig brachte zunächst noch das Kunststück fertig, den Ball nach einer Super-Kombination über Tobias Förster und Bernd Weidenbach mutterseelenallein vor dem Kasten links vorbeizuschießen (66.). Doch Buchbrunn war nun richtig auf Touren und traf wenig später doch ins Schwarze. Nach einem tollen Ball von Förster in die Tiefe wurde die Hereingabe von SG-Torjäger Maximilian Eberhard von einem Dettelbacher so unglücklich abgefälscht, dass DuO-Schlussmann Bastian Ringelmann keine Möglichkeit mehr hatte, die Kugel am Überschreiten der Torlinie zu hindern (74.). Die Vorentscheidung zugunsten der Spielgemeinschaft, die drei Minuten später durch Marcel Lehnigs zweiten Treffer die letzten Zweifel beseitigte. „Ich habe die Mannschaft in der Pause gewarnt, dass eine Spitzenmannschaft wie Buchbrunn mit ihrer individuellen Klasse jederzeit in der Lage ist, zu treffen,“ erklärte DuO-Coach Teofilovic, der damit haderte, dass sein Team durch die erzwungene Auswechslung von Kapitän und Sechser Christian Graber zur Pause – dieser musste berufsbedingt weg – die Balance verloren habe. Buchbrunn nutzte das zu seinen Gunsten und darf sich zum Ausklang der Hinrunde über die inoffizielle Herbstmeisterschaft freuen. Viel anfangen kann Trainer Selzam damit aber nicht. „Unser Ziel ist es, bis zur Winterpause noch so viel wie möglich zu punkten. Bis Mai schaue ich nicht voraus. Dazu ist es viel zu früh.“

Buchbrunn: Karl – Istrate, Schmillen, Wenzel, Lambrecht, Förster, Weidenbach, Rüdling, Lehnig, Brenneis, Eberhard. Eingewechselt: Tanriverdi (46.), Brandner (77.), Eggert (84.). Dettelbach: Ringelmann – Meyer, Kühnl, Graber, Deinlein, Schraud, Link, Holzapfel, Bastian Schimmer, Bock, Hock. Eingewechselt: Lukas Schimmer (46.), Guckenberger (65.). Tore: 1:0 Marcel Lehnig (54.), 2:0 Maximilian Eberhard (74.), 3:0 Marcel Lehnig (77.) Schiedsrichter: Jimmy Genheimer (Würzburg). Zuschauer: 110. Gelbe Karten: Istrate – Meyer, Lukas Schimmer.

Schlagworte

  • Buchbrunn
  • Steffen Forstner
  • Freude
  • Fußball
  • Individualismus
  • Kreisliga Würzburg 1
  • Tabellenführung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!