FUSSBALL: LANDESLIGA

Gemischte Gefühle beim FC Geesdorf

Heiße Duelle: Geesdorfs Fabio Feidel im Zweikampf mit dem Coburger Torschützen Tevin McCullough (links). Foto: Alexander Rausch

FC Geesdorf – FC Coburg 1:1 (1:1). Leistungsgerecht trennten sich der FC Geesdorf und der FC Coburg unentschieden. Einen rassigen Kampf hatten sich die Kontrahenten geliefert, den sowohl die Hausherren als auch die Oberfranken für sich hätten entscheiden können. Deshalb wussten beide Übungsleiter auch nicht so recht, ob sie sich nun freuen oder ärgern sollten. Letztlich überwog dann aber doch die Zufriedenheit über den Punktgewinn.

Dabei hatte vor allem Geesdorfs Jannik Feidel, der nach dessen Nasenbeinbruch auf Simon Weiglein verzichten musste, zunächst mehrmals Grund zum Ärger. Zwar hatten die Gastgeber einen Traumstart erwischt und gingen bereits nach rund 90 Sekunden durch Vincent Held in Führung, doch halten sollte diese keine Zeigerumdrehung. Denn im direkten Gegenzug machten sie sich diese durch einen Kommunikationsfehler wieder zunichte. Tevin McCullough, der erstmals in dieser Saison von Anfang an auf dem Feld stand, nahm das Gastgeschenk gerne an und glich prompt aus. „So etwas darf uns nicht passieren. Das Tor war absolut vermeidbar“, echauffierte sich Feidel, dessen Team die Coburger wieder direkt ins Spiel holte.

Fotoserie

FC Geesdorf - FC Coburg

zur Fotoansicht

Und die waren hernach ein Gegner auf Augenhöhe. Auf tiefem Geläuf lieferten sie dem Tabellenzweiten einen leidenschaftlichen Kampf, in dem sie immer wieder versuchten, die Geesdorfer mit schnellen Gegenstößen zu überraschen. Gefährlich wurden sie dabei aber, außer einmal der reaktivierte Daniel Sam, der nur das Außennetz traf, aber nicht mehr. Die Gastgeber hingegen hatten vor dem Seitenwechsel noch zwei dicke Möglichkeiten.

Nach dem Foul Lars Teucherts an Jannik Feidel zeigte Schiedsrichter Markus Hertlein auf den Punkt, aber Niclas Staudt schob das Leder an den Innenpfosten (26.). „Ich habe vor der Partie gesagt: Wenn wir zwei Tore erzielen, gewinnen wir das Spiel. Das wäre wahrscheinlich auch so gekommen. Macht Niclas den rein, wird es für Coburg sehr schwer“, fand der Geesdorfer Spielertrainer. So blieben die Vestestädter im Spiel. Auch weil Oleksandr Churilov Luca Fischers Freistoß stark über die Latte lenkte.

Feidels Missmut war schon auf dem Feld deutlich geworden. Allerdings hatten die Seinen im zweiten Durchgang auch reichlich Glück und ebenfalls einen starken Keeper. Dominik Holzmann bewahrte die Hausherren mit starken Paraden gegen Tevin McCullough und Ricardo König vor einem Rückstand. In Coburgs stärkster Phase verpassten auch Sertan Sener, Davide Dilauro und vor allem Daniel Sam das zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente 1:2.

„Wir hätten das Tor machen müssen, so klar waren die Möglichkeiten“, rauft sich auch Coburgs Frederic Martin mehrmals die Haare. Dieser Wucher hätte sich kurz darauf rächen können. Plötzlich legten die Geesdorfer gegen nachlassende Gäste nochmals nach und schnürten die Coburger für Minuten in ihre Hälfte ein. Aber Vincent Held wollte kein zweiter Treffer gelingen. Dreimal tauchte der Toptorjäger der Landesliga frei vor Churilov auf. Dreimal blieb der Schlussmann Sieger. Bei Ibrima Saines scharfer Hereingabe wäre er wohl machtlos gewesen. Aber Rene Rottendorf schlug über den Ball.

„In der Schlussphase haben wir wieder ein deutliches Chancenplus. Deshalb ist es enttäuschend, dass wir die Partie nicht für uns entscheiden“, so Feidel, der in der Schlussphase noch mit der Ampelkarte vorzeitig vom Platz musste. „Wir haben heute alles reingehauen. Im Vergleich zu den letzten Wochen war das erneut eine Leistungssteigerung“, freute sich FCC-Kapitän Sertan Sener über das Remis, durch das die Vestestädter die rote Laterne weiterreichen. Geesdorf rutscht auf Rang drei, was Feidel hinterher aber herzlich wenig interessierte.

Geesdorf: Holzmann – Mbala, Konrad, Fabio Feidel, Rößner (79. Rottendorf) – Kober, Lehrmann – Fischer (79. Saine), Jannik Feidel, Staudt – Held.

Coburg: Churilov – Schad (46. Weinreich), Kimmel, Sertan Sener, Teuchert – König (81. Carl), Heinze, Gökhan Sener, Dilauro – McCullough (89. Alles), Sam.

Schiedsrichter: Markus Hertlein (TSV Dinkelsbühl). Zuschauer: 150. Gelb-Rot: Jannik Feidel (90.+1, wiederholtes Foulspiel). Tore: 1:0 Vincent Held (2.), 1:1 Tevin McCullough (3.).

Rückblick

  1. Feidel und der FC Geesdorf haben die Bayernliga im Blick
  2. Geesdorf sagt Begegnung mit dem Tabellenführer ab
  3. Geesdorfs Grünschnäbel werden arg gerupft
  4. Geesdorfer Spitzenspiele
  5. Gemischte Gefühle beim FC Geesdorf
  6. Erneuter Rückschlag für die Geesdorfer
  7. Geesdorf macht zwei Schritte nach vorne
  8. Verfolgerduell in Oberfranken
  9. Der FC Geesdorf ist aus dem Tritt gekommen
  10. Steckt Geesdorf die Pleiten weg?
  11. FC Geesdorf tut zu wenig für sein Glück
  12. Geesdorfs Trainer triffft auf einen Ziehvater
  13. Die Erfolgsserie des FC Geesdorf ist gerissen
  14. Geesdorfs Lage ist weiter sehr komfortabel
  15. Der FC Geesdorf steht im Herbst in voller Reife
  16. Dem FC Geesdorf droht ein herber Verlust
  17. Der FC Geesdorf bleibt oben dran
  18. Geesdorf siegt nach starkem Endspurt
  19. Für den FC Geesdorf ist die Tabelle Tabu
  20. Der FC Geesdorf siegt beim Verfolger
  21. Der FC Geesdorf muss Jannik Feidel ersetzen
  22. Der FC Geesdorf bevorzugt das Unentschieden
  23. Was Geesdorf aus Gegentoren lernen will
  24. FC Geesdorf mit spätem Ausgleich
  25. FC Geesdorf zu Gast in der Schießbude
  26. Geesdorf findet zu wenig Lücken
  27. FC Geesdorf: Tabellenführer für eine Nacht?
  28. Kleiner Dämpfer für den FC Geesdorf
  29. Geesdorfs Bayerntreffer-Held im Fernsehen
  30. FC Geesdorf wieder in bester Laune
  31. FC Geesdorf fordert den Liga-Neuling heraus
  32. Der FC Geesdorf sammelt Lob und drei Punkte
  33. Wie hat Geesdorf die erste Niederlage verkraftet?
  34. Vincent Held und sein Bayerntreffer
  35. Geesdorf kassiert die erste Niederlage
  36. FC Geesdorf absolviert Spitzenspiel auf Kunstrasen
  37. Geesdorfs Blitze treffen Haibach sechsmal
  38. Der FC Geesdorf trifft auf den Titelfavoriten
  39. Der FC Geesdorf wirbt noch um Geduld
  40. Vincent Held schießt Geesdorf zum Sieg
  41. Geesdorf erkämpft zum Auftakt einen Punkt
  42. Noch ein Transfercoup des FC Geesdorf
  43. Der FC Geesdorf scharrt mit den Hufen
  44. Trainer Feidel spürt die Aufbruchstimmung
  45. Abwärtstrend nach tollem Saisonstart
  46. Geesdorf verliert auch beim Letzten
  47. Geesdorf geht in eine kurze Pause
  48. Geesdorf findet beim 3:5 keine Kraft
  49. Geesdorf muss an die Grenzen gehen
  50. Geesdorf schaut schon über die Saison hinaus

Schlagworte

  • Geesdorf
  • Alexander Rausch
  • FC Geesdorf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!