KEGELN: BEZIRKSOBERLIGA

Auf eigenen Bahnen eine Macht

Bezirksoberliga Männer

 

TSV Hollstadt – DJK Kirchaich 3:5  
Alle Neun Sand – ESV Schweinfurt II 4:4  
Germania Marktbreit – SKK Haßfurt 7:1  
Scharfes Eck Röthlein – Dreieck Schweinfurt 4:4  
SG Dittelbrunn – Bavaria Karlstadt II 5:3  

 

 

1. (1.) Germania Marktbreit 17 96 29 : 5  
2. (2.) Dreieck Schweinfurt 17 91.5 27 : 7  
3. (5.) SG Dittelbrunn 17 65 19 : 15  
4. (3.) SKK Haßfurt 17 64 19 : 15  
5. (4.) Scharfes Eck Röthlein 17 75.5 18 : 16  
6. (6.) DJK Kirchaich 17 61.5 16 : 18  
7. (7.) Bavaria Karlstadt II 17 55 12 : 22  
8. (8.) TSV Hollstadt 17 55.5 11 : 23  
9. (9.) ESV Schweinfurt II 17 61 10 : 24  
10. (10.) Alle Neun Sand 17 55 9 : 25  

 

Germania Marktbreit – SKK Haßfurt 7:1 (3208:3136)

Auch das letzte Heimspiel der Saison gewannen die Germanen aus Marktbreit und wahrten ihre weiße Weste an der Buheleite. Nach dem Erfolg genügt am letzten Spieltag in Karlstadt ein Unentschieden zur Meisterschaft, weil Mitkonkurrent Dreieck Schweinfurt gegen Röthlein nur Unentschieden spielte.

Im Startpaar verschlief Charly Haaf im ersten Satz das Volle-Spiel komplett, hielt den Schaden über gutes Räumen aber in Grenzen. Nach einem Erfolg in Durchgang zwei schaffte er auch einen im Schlusssatz und holte den Mannschaftspunkt. Auf der anderen Seite verlor Christian Rüth den ersten Satz knapp und gewann den zweiten Durchgang nur mit einer gehörigen Portion Glück. Der deutliche Sieg im dritten bescherte ihm trotz relativ schwacher Leistung gegen Michael Hunger den Mannschaftspunkt.

Im mittleren Spielabschnitt sicherte sich Yannick Haaf nach einer Punkteteilung mit Heiko Schneider zum Auftakt die beiden folgenden Durchgänge und den Germanen damit den nächsten Mannschaftspunkt. Dass er am Ende weniger Kegel aufwies, hatte keine Bedeutung. Frank Wille verlor den ersten Satz mit etwas Pech, spielte aber konstant weiter und besiegte Sebastian Wolf. Bei 4:0-Mannschaftspunkten und 61 Kegeln war das Unentschieden bereits gesichert.

Im Fernduell mit den Schweinfurtern sollten die Schlussleute möglichst viele Mannschaftspunkte sammeln. Roland Knieling brauchte einen Satz, ehe er in die Spur fand. Dann hatte er Sebastian Glückert aber sicher im Griff und setzte sich Stück für Stück ab. Im Parallelduell gab es den einzigen Wermutstropfen des Tages. Simon Hanselmann verlor trotz einer 2:0-Führung. (crü)

Ergebnisse: Charly Haaf – Sebastian Giebfried 2:2 (567:533), Christian Rüth – Michael Hunger 2:2 (512:494), Yannick Haaf – Heiko Schneider 2,5:1,5 (534:538), Frank Wille – Sebastian Wolf 3:1 (555:542), Roland Knieling – Sebastian Glückert 3:1 (524:494), Simon Hanselmann – Martin Finger 2:2 (516:535).

Schlagworte

  • Marktbreit
  • Germanen
  • Kegeln
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!