HANDBALL: LANDESLIGA

Michelfelds Männer behalten kühlen Kopf

Den ersten Sieg sah Maximilian Häckner vom SV Michelfeld im ersten Saisonheimspiel. Foto: Jürgen Sterzbach

Handball

Landesliga Nord Männer

HSG Freising/Neufahrn – TSV Roßtal 26:33
TSV Mainburg – HSG Fichtelgebirge 22:21
TSV Rothenburg – MTV Ingolstadt 35:25
ASV Cham – HC Erlangen III 28:23
SV Michelfeld – HaSpo Bayreuth II 19:17
TV Erlangen-Bruck II – MTV Stadeln 27:26
HSG Lauf/Heroldsberg – TV Münchberg 29:21

1. (3.) HSG Lauf/Heroldsberg 2 2 0 0 49 : 35 4 : 0
2. (4.) TSV Rothenburg 2 2 0 0 67 : 54 4 : 0
3. (2.) ASV Cham 2 2 0 0 59 : 47 4 : 0
4. (6.) TSV Roßtal 2 2 0 0 61 : 52 4 : 0
5. (5.) TSV Mainburg 2 2 0 0 43 : 39 4 : 0
6. (1.) HSG Fichtelgebirge 2 1 0 1 55 : 46 2 : 2
7. (9.) SV Michelfeld 2 1 0 1 45 : 45 2 : 2
8. (13.) TV Erlangen-Bruck II 2 1 0 1 51 : 57 2 : 2
9. (7.) MTV Stadeln 2 0 1 1 47 : 48 1 : 3
10. (7.) HSG Freising/Neufahrn 2 0 1 1 47 : 54 1 : 3
11. (12.) HaSpo Bayreuth II 2 0 0 2 31 : 39 0 : 4
12. (10.) TV Münchberg 2 0 0 2 50 : 61 0 : 4
13. (11.) MTV Ingolstadt 2 0 0 2 43 : 56 0 : 4
14. (14.) HC Erlangen III 2 0 0 2 47 : 62 0 : 4

SV Michelfeld – HaSpo Bayreuth II 19:17 (9:10). Große Freude herrschte in Michelfeld nach dem Landesliga-Premierensieg. Den musste sich der Aufsteiger am Samstag aber hart erkämpfen. Die Gastgeber hatten besser in die Partie gefunden und in den ersten zehn Minuten stets eine knappe Führung behauptet. Ab Mitte des ersten Durchgangs wendete sich das Blatt, und die Oberfranken übernahmen. Doch Michelfeld ließ den Gegner nicht weiter als auf zwei Tore davonziehen und blieb trotz Bayreuths Führung zur Halbzeit stets in Schlagdistanz.

„Es war über die komplette Spielzeit ein enges Spiel, in dem sich keine Mannschaft absetzen konnte“, sagte Spielertrainer Maximilian Häckner über eine Partie auf Messers Schneide. Die Dramatik in dieser hochspannenden Begegnung spitzte sich in der zweiten Hälfte mehr und mehr zu. Die ständig wechselnden Führungen machten das Spiel zu einem wahren Krimi.

Einen Zwei-Tore-Rückstand hatten die Michelfelder nach Seitenwechsel schnell aufgeholt, und beim Stande von 12:11 (36.) zogen sie wieder in Führung. Doch bis in die heiße Phase hinein konnte kein Team mit mehr als einem Tore wegziehen. Am Ende habe man seine größeren Kraftreserven ausgespielt und in den entscheidenden Momenten mehr Glück gehabt, sagte Häckner. Zwar geriet sein Team knapp vier Minuten vor Ultimo noch einmal in Rückstand, es behielt aber kühlen Kopf und entschied die Begegnung bis zur Schlusssirene mit einem 3:0-Lauf für sich. „Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Aber diese zwei Punkte nimmt uns keiner mehr. Das ist das Wichtigste“, zog Häckner nach dem ersten Landesliga-Sieg als Fazit. Michelfeld: Faustmann 5, Olbrich 5, Möslein 4/3, Holler 3, Häckner 2/1. Bayreuth: Berghammer 5/5, Müller 3, Balwinski 2, Gottesbüren 2, Kroh 2, Höpp 1, Wiesent 1, Klein 1.

Schlagworte

  • Michelfeld
  • Steffen Forstner
  • Freude
  • HSG Fichtelgebirge
  • Happy smiley
  • MTV
  • Turnverein Münchberg von 1862 e.V.
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!