FUSSBALL: LANDESLIGA

Geesdorf rutscht gewaltig aus

Wie sie sich auch drehten und wendeten: Es reichte nicht für Mohamed Rmeithi (links) und die Geesdorfer gegen die Haibacher Alemannia von Furkan Sandikci. Foto: Hans Will

Im wechselnden Regen vom Samstagnachmittag sind Geesdorfs Fußballer nach ihrem wundersamen Aufschwung erstmals wieder so richtig hart auf dem Boden der Realität gelandet. Eigentlich war es eher ein Rutschen. „Teilweise muss es auf der glitschigen Oberfläche wie Eislaufen gewesen sein“, meinte FC-Interimstrainer Patrick Werner nach einer 1:6 (0:3)-Niederlage gegen Alemannia Haibach vor nur 80 Zuschauern.

Ob Landen oder Rutschen: Letztlich war es einerlei. In dieser Höhe hat der 1. Fußballclub Geesdorf lange kein Match mehr verloren, schon gleich gar nicht auf dem eigenen Rasen. Sechs Treffer schenkte die Alemannia den Schwarz-Weißen ein. Es hätten auch leicht zehn Buden sein können. „Man kann in dieser Liga ein Spiel deutlich verlieren“, sagte Werner: „Doch mit dieser Einstellung darfst du nicht auftreten – und zwar gegen keinen Gegner auf der Welt.“

Ein einziges Foul seiner Elf hatte er in der ersten Hälfte gezählt. Nach fünf Minuten waren die Hausherren schon mit 0:2 zurückgelegen. Alemannias Torjäger Christian Breunig konnte zweimal schalten und walten, wie er wollte. In der Folge verhinderte FC-Torwart Dominik Holzmann ein frühes Debakel, ehe er sich kurz vor der Pause noch einmal geschlagen geben musste. Bedröppelt machten sich die Geesdorfer auf ins Unterstellhäuschen hinter dem Sportplatz-Kiosk. Erst schwiegen alle, dann ergriff Werner das Wort – und schließlich legte sich FC-Sportleiter Leo Weiglein ins Zeug. Er redete, lief dabei vor, zurück, drehte sich immer wieder um; er nahm die Hände nach oben und wieder nach unten.

Die Zusammenkunft wirkte. Mit dem Wiederanpfiff wurde es etwas besser. Die FC-Defensive ließ weniger Chancen zu; Carmen de Biasi schoss vorne an den Pfosten und verletzte sich dabei (70.). Dann schlug Breunig nach einem Konter erneut zu. Es stand 0:4 (71.). Im Gegenzug verwandelte Simon Weiglein ein tolles Zuspiel von Maximilian Dietrich durch die Beine des Haibacher Torwarts zum 1:4. Ein Hoffnungsschimmer im nachlassenden Regen? Ja, mehr aber auch nicht. Der neue Tabellenzweite traf in der Schlussphase noch zweimal durch Nikolaos Koukalias.

Nicht schon wieder wollte Werner das große Lazarett als Entschuldigung hernehmen. Dabei musste zu allem Überfluss auch noch Interimskapitän Dominik Kober in der 25. Minute humpelnd vom Feld. „Auf unsere vielen Ausfälle sind wir nun schon einige Wochen eingestellt“, sagte Werner, „und mit Kampfgeist lässt sich auch einiges wettmachen. In den letzten drei Spielen geht es nun darum, Schadensbegrenzung zu betreiben und noch möglichst viele Punkte zu holen.“

Dabei waren die Geesdorfer nach dem vierten Aufstieg binnen neun Jahren auch in diese Saison so famos gestartet. Am elften Spieltag lagen sie sogar in der Nacht vom Samstag auf Sonntag vor eben jener Alemannia Haibach mit 20 Punkten an der Tabellenspitze. Das war Ende September. Seither ist viel passiert: knappe Niederlagen, Verletzte, Gesperrte und diese unschöne Nummer mit Erfolgstrainer Hassan Rmeithi, der zurücktrat, weil er sich schlecht in seiner Haut fühlte. Der habe plötzlich zu spinnen angefangen, meinte ein Geesdorfer Kiebitz am Samstagnachmittag.

Im Endeffekt spielt es auch keine Rolle mehr. Der Klassenverbleib ist längst geschafft. Der Blick geht bereits über die Saison hinaus. Dann wird Jannik Feidel, dessen Bruder Fabio bereits für den Landesligisten aufläuft, FC-Trainer. Es werden neue Spieler kommen – und welche gehen. Doch der Kern wird weiterhin aus dem winzigen Wiesentheider Ortsteil und Umgebung kommen. Dann darf mit Spannung beobachtet werden, wie das Geesdorfer Projekt weitergeht. Hoffentlich nicht so hilflos wie an diesem verregneten Samstagnachmittag.

Die Statistik des Spiels

FC Geesdorf – Alemannia Haibach 1:6 (0:3)

Geesdorf: Holzmann – Konrad, Feidel, Kober (25. Mönius), Hümmer – Rößner, de Biasi (70. Tobias Hahn), Simon Weiglein, Dietrich – Mohamed Rmeithi (85. Seufert), Pfeufer.

Haibach: Thummerer – Reis (62. Korn), Wadel, Schrod, Rehm – Papic (46. Löhr), Sandikci, Gerhart, Koukalias –– März (77. Garcia), Breunig.

Schiedsrichter: Wieber (Ramsthal).

Zuschauer: 80.

Gelbe Karten: De Biasi; Löhr, Korn.

Tore: 0:1, 0:2 Christian Breunig (4., 5.), 0:3 Christian März (43.), 0:4 Christian Breunig (71.), 1:4 Simon Weiglein (73.), 1:5, 1:6 Nikolaos Koukalias (80., 88.).

Rückblick

  1. Geesdorf sagt Begegnung mit dem Tabellenführer ab
  2. Geesdorfs Grünschnäbel werden arg gerupft
  3. Geesdorfer Spitzenspiele
  4. Gemischte Gefühle beim FC Geesdorf
  5. Erneuter Rückschlag für die Geesdorfer
  6. Geesdorf macht zwei Schritte nach vorne
  7. Verfolgerduell in Oberfranken
  8. Der FC Geesdorf ist aus dem Tritt gekommen
  9. Steckt Geesdorf die Pleiten weg?
  10. FC Geesdorf tut zu wenig für sein Glück
  11. Geesdorfs Trainer triffft auf einen Ziehvater
  12. Die Erfolgsserie des FC Geesdorf ist gerissen
  13. Geesdorfs Lage ist weiter sehr komfortabel
  14. Der FC Geesdorf steht im Herbst in voller Reife
  15. Dem FC Geesdorf droht ein herber Verlust
  16. Der FC Geesdorf bleibt oben dran
  17. Geesdorf siegt nach starkem Endspurt
  18. Für den FC Geesdorf ist die Tabelle Tabu
  19. Der FC Geesdorf siegt beim Verfolger
  20. Der FC Geesdorf muss Jannik Feidel ersetzen
  21. Der FC Geesdorf bevorzugt das Unentschieden
  22. Was Geesdorf aus Gegentoren lernen will
  23. FC Geesdorf mit spätem Ausgleich
  24. FC Geesdorf zu Gast in der Schießbude
  25. Geesdorf findet zu wenig Lücken
  26. FC Geesdorf: Tabellenführer für eine Nacht?
  27. Kleiner Dämpfer für den FC Geesdorf
  28. Geesdorfs Bayerntreffer-Held im Fernsehen
  29. FC Geesdorf wieder in bester Laune
  30. FC Geesdorf fordert den Liga-Neuling heraus
  31. Der FC Geesdorf sammelt Lob und drei Punkte
  32. Wie hat Geesdorf die erste Niederlage verkraftet?
  33. Vincent Held und sein Bayerntreffer
  34. Geesdorf kassiert die erste Niederlage
  35. FC Geesdorf absolviert Spitzenspiel auf Kunstrasen
  36. Geesdorfs Blitze treffen Haibach sechsmal
  37. Der FC Geesdorf trifft auf den Titelfavoriten
  38. Der FC Geesdorf wirbt noch um Geduld
  39. Vincent Held schießt Geesdorf zum Sieg
  40. Geesdorf erkämpft zum Auftakt einen Punkt
  41. Noch ein Transfercoup des FC Geesdorf
  42. Der FC Geesdorf scharrt mit den Hufen
  43. Trainer Feidel spürt die Aufbruchstimmung
  44. Abwärtstrend nach tollem Saisonstart
  45. Geesdorf verliert auch beim Letzten
  46. Geesdorf geht in eine kurze Pause
  47. Geesdorf findet beim 3:5 keine Kraft
  48. Geesdorf muss an die Grenzen gehen
  49. Geesdorf schaut schon über die Saison hinaus
  50. Geesdorf gibt sich geläutert

Schlagworte

  • Geesdorf
  • Jörg Rieger
  • FC Geesdorf
  • Landesliga Nordwest
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!