FUSSBALL: BAYERNLIGA FRAUEN

Letzter Einsatz für Frickenhausen

Außer Spesen nichts gewesen – so könnte man die Auswärtsfahrt der Frickenhäuser Fußballerinnen vor zwei Wochen zusammenfassen – und das mit den Spesen muss sich erst noch klären. Denn der Verein droht nach dem kuriosen und kurzfristigen Spielausfall in Saaldorf auf den Reisekosten sitzenzubleiben.

Nun steht die nächste weite Reise bevor, und zwar nach München. Dort begegnet die Mannschaft von Trainer Gernot Haubenthal der zweiten Garde des FFC Wacker München. Beim Aufsteiger und aktuellen Letzten der Tabelle will Haubenthal unter allen Umständen punkten, um sich vor der Winterpause weiter vom Tabellenende abzusetzen.

Wieder heißt es, früh aufzustehen. Denn Sonntag um sieben startet der Bus, gespielt wird um 12.45 Uhr. Die Partie ist schon jetzt auf dem Kunstrasen-Spielfeld angesetzt und soll auf alle Fälle stattfinden. Mit elf Zählern aus neun Spielen liegt Frickenhausen sechs Punkte vor den Münchnerinnen, die bislang erst acht Tore erzielt haben. Trotz der jüngsten 1:4-Heimniederlage gegen den Tabellenführer aus Fürth ist Haubenthal guter Dinge. Er sah Frickenhausen gegen den Spitzenreiter in guter Form. In München erwarten seine Elf andere Voraussetzungen.

Sie gilt als Favorit und ist gezwungen, das Spiel zu machen. Zum Ausklang vor der Winterpause hofft der Trainer, dass alle Spielerinnen zur Verfügung stehen und sich noch einmal mit vollem Einsatz in die Partie stürzen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Frickenhausen
  • Andreas Stöckinger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!