Leichtathletik

Michael Weible und der Marathon seines Lebens

Der Iphöfer Michael Weible (27) startet in den Weiten Afrikas zu einem verwegenen Abenteuer. Getragen wird er von seinem Glauben an Gott und einer besonderen Begegnung.
Michael Weible vom TSV Iphofen hat in Kenia den Muskathlon absolviert, einen Marathon auf 2000 Meter Höhe. Foto: Weible
Michael Weible ist nicht einfach nur ein Leichtathlet. Ein „normaler“ Leichtathlet trifft seine Entscheidung, wann und wo er startet, auf rein rationaler Basis oder aus dem Bauch heraus. Fragt man Michael Weible, wie er sich auf den Muskathlon in Kenia, einem Marathon auf 2000 Meter Höhe, eingestimmt habe, richtet er den Blick für einen Moment nach oben und sagt dann: „Ich habe Gott in mein Gespräch genommen und meinen Frieden gemacht.“ Was ist das für ein Mensch, der zuerst Gott und danach die eigene Familie fragt, bevor er sich auf ein Abenteuer wie Mitte Mai in Kenia einlässt? Ein ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen