HANDBALL

Michelfelds Männern fehlt die Konsequenz

Landesliga Nord, Männer

 

HSG Fichtelgebirge – HSG Lauf/Heroldsberg 30:22  
TSV Mainburg – ASV Cham 37:20  
TSV Roßtal – MTV Stadeln 34:29  
TV Münchberg – HSG Freising/Neufahrn 31:24  
HC Erlangen III – TSV Rothenburg 35:32  
MTV Ingolstadt – SV Michelfeld 33:25  
HaSpo Bayreuth II – TV Erl.-Bruck II 16:24  

 

 

1. (1.) ASV Cham 17 12 2 3 489 : 442 26 : 8  
2. (2.) TSV Roßtal 17 12 2 3 497 : 432 26 : 8  
3. (3.) HSG Fichtelgebirge 17 12 0 5 451 : 410 24 : 10  
4. (5.) TV Münchberg 17 10 1 6 493 : 478 21 : 13  
5. (6.) TV Erl.-Bruck II 17 10 1 6 458 : 446 21 : 13  
6. (7.) HC Erlangen III 17 10 0 7 521 : 480 20 : 14  
7. (4.) HSG Lauf/Heroldsberg 17 9 1 7 437 : 416 19 : 15  
8. (8.) TSV Rothenburg 18 9 0 9 510 : 483 18 : 18  
9. (9.) TSV Mainburg 16 7 3 6 403 : 407 17 : 15  
10. (10.) MTV Ingolstadt 16 7 0 9 443 : 469 14 : 18  
11. (11.) SV Michelfeld 18 6 0 12 463 : 494 12 : 24  
12. (12.) HaSpo Bayreuth II 17 4 1 12 359 : 417 9 : 25  
13. (13.) MTV Stadeln 17 2 2 13 469 : 526 6 : 28  
14. (14.) HSG Freising/Neufahrn 17 2 1 14 404 : 497 5 : 29  

 

MTV Ingolstadt – SV Michelfeld 33:25 (15:12). Auch der erste Auswärtssieg vor zwei Wochen in Bayreuth kann nicht kaschieren, dass der SV Michelfeld in dieser Landesliga-Saison in der Fremde so seine Schwierigkeiten hat. Im neunten Gastspiel setzte es am Sonntag in Ingolstadt die achte Niederlage für den Aufsteiger. „Die Geilheit auf den Sieg, die uns zu Hause auszeichnet, hat gefehlt“, bemängelte Michelfelds Spielertrainer Maximilian Häckner die Einstellung seines Teams.

Dabei hatten die Michelfelder die Begegnung mit dem Tabellennachbarn gerade in der ersten Halbzeit offen gestaltet. Lange betrug die Führung für die eine oder andere Mannschaft höchstens einen Treffer. Trotzdem war Häckner unzufrieden mit der Vorstellung seiner Jungs: „Vom Ergebnis her war es in der ersten Halbzeit zwar relativ offen, aber ins Spiel gekommen sind wir nicht wirklich.“ Weil die Michelfelder in der letzten Minute vor der Pause noch zwei Gegentreffer schluckten, gingen sie schließlich mit drei Toren Rückstand in die Kabine. Dieser wuchs nach dem Wechsel rasch auf deren fünf Treffer, und der Weg zum nächsten Auswärtssieg wurde für Michelfeld immer weiter. Zu weit letztlich. Denn näher als auf drei Tore Differenz kamen die Gäste in der Folge nicht mehr heran.

Spätestens als die Oberbayern mit dem 24:16 zu Beginn der Schlussviertelstunde ihren Vorsprung auf acht Tore ausgebaut hatten, mussten die Michelfelder alle Hoffnungen begraben. „Wir müssen die Fehler, die wir gemacht haben, aufarbeiten. Die Mannschaft stand diesmal nicht so auf dem Feld, wie wir es normalerweise kennen. Keiner hat es geschafft, seine gewohnte Leistung zu bringen“, sah Häckner sein Team alles andere als am Limit. Nun gelte es, wieder Kraft zu tanken, um am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen die HSG Fichtelgebirge zu bestehen.

Ingolstadt: Balasz 10/1, Macovei 9/3, Serban 7/1, Almasi 3, Achhammer 2, Fejzovic 1, Libert 1. Michelfeld: Faustmann 4, Häckner 4/2, Holler 4, Olbrich 4, Möslein 3/1, Krapf 2, Schardt 2, Jürgen Dennerlein 1, Ochel 1.

Schlagworte

  • Michelfeld
  • Steffen Forstner
  • HSG Fichtelgebirge
  • MTV
  • Turnverein Münchberg von 1862 e.V.
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!