LEICHTATHLETIK: LEBKUCHENLAUFREPPERNDORF

Die Siegesserie des Filimon Habtemikael

Fotoserie

Lebkuchenlauf

zur Fotoansicht
Das Siegerinnenbild zeigt Leonie Theis (links) und Delia Schmitt. Foto: Hartmut Hess

Eine klare Angelegenheit war der Hauptlauf bei der 20. Auflage des Kitzinger Lebkuchenlaufs für Filimon Habtemikael aus Eritrea. Der 20-Jährige, der seit zwei Jahren in Deutschland lebt und als Asylant anerkannt ist, lief sein Rennen von der Spitze weg. Nach der ersten von vier Runden im Tännig-Wald hatte der für die LG Karlstadt-Gambach-Lohr die Ochsenfurter Manuel Fößel und Dominik Karl um eine halbe Minute distanziert und gewann in 33,46 Minuten.

Nach seinen Erfolgen beim Reichenberger Sichelsgrundlauf und beim Rothenburger Lichterlauf setzte er seine Siegesserie fort. „Mir hat die Strecke gefallen“, verriet der 20-Jährige, der auf unterfränkischen und bayerischen Meisterschaften starten will. Nur sein Ziel, an Deutschen Meisterschaften teilzunehmen, kann er nicht verwirklichen, da er die nötigen Ausweispapiere dafür noch nicht hat. Der Streckenrekord, den einst der Gerbrunner Oliver Dietz im Jahr 2002 mit 29,58 Minuten auf einer damals noch 300 Meter kürzeren Strecke aufgestellt hatte, wird wohl ein Rekord für die Ewigkeit bleiben. Filimon Habtemikael verpasste ihn um vier Minuten.

„Die erste Runde ist hier für mich die schönste“, erklärte der Zweitplatzierte Manuel Fößel, da er in dieser Runde noch keine anderen Läufer vor sich hatte. „Ich sehe das anders und überhole gerne“, sagte derweil sein Vereinskollege Dominik Karl. Einig waren sich beide derweil in ihrer Einschätzung, dass der Sieger aus Eritrea für sie eine Nummer zu groß war. Noch in der gleichen Minute (35,47 Minuten) erreichte Bernd Dornberger auf Rang sieben die beste Platzierung eines Läufers aus dem Kitzinger Landkreis.

Als Vierte war die Kitzingerin im Trikot der LG Karlstadt-Gambach-Lohr, Alma Goller, beste Landkreis-Läuferin vor Lena Bieber von der Kitzinger Realschule. Den Sieg holte sich Delia Schmitt vom Laufwerk Würzburg vor der Ochsenfurterin Leonie Theis. Sie schnitten beide jeweils einen Platz besser als im Vorjahr ab, kennen sich aus gemeinsamen Trainingseinheiten und lagen sich im Ziel in den Armen.

Noch mehr Respekt als die Top-Vorstellungen der mit Lebkuchen aus der Will'schen Lebküchnerei prämierten Läufer und Läuferinnen auf den vorderen Plätzen nötigte dem Beobachter ein mittelfränkisches Trio ab. Denn zwei Männer und eine Frau der Freiwilligen Feuerwehr Seukendorf hatten ihre Atemschutzausrüstung huckepack und bewältigten mit den 30 Kilogramm die Fünf-Kilometer-Distanz des Hobbylaufs. Ebenfalls Eindruck hinterließ der Würzburger Ralf Biedermann, der am Montag seinen 80. Geburtstag feierte und als ältester Teilnehmer problemlos die zehn Waldkilometer absolvierte.

Den größten Vorsprung des Tages lief Thomas Tietz von der Triathlon-Abteilung des TV Mergentheim heraus. Im Hobbylauf sprintete er nach 17,02 Minuten ins Ziel und erst nach einer Ewigkeit von zwei Minuten Abstand folgte der nächste Läufer. Die Teilnehmer durften sich aber alle als Sieger freuen, bekamen doch alle Teilnehmer im Ziel Medaillen. Als jüngste Teilnehmerin des Schülerlaufs wurde die sechsjährige Juliane Augustin ausgezeichnet. Das Laufteam der Turngemeinde Kitzinger als Ausrichter zeichnete die Kitzinger Realschule als teilnehmerstärkste Gruppe aus. Die Schule leistete den größten Beitrag dazu, dass die Veranstaltung eine Rekordbeteiligung von 712 Teilnehmern aufwies.

Kitzinger Lebkuchenlauf in Zahlen

Frauen: 1. Delia Schmitt (Laufwerk Würzburg) 38:51, 2. Leonie Theis (TV Ochsenfurt) 39:40, 3. Johanna Lotz (Laufstil Würzburg) 40:57, 4. Alma Goller (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) 41:31, 5. Lena Bieber (Realschule Kitzingen) 42:26, 6. Silvia Duro (Get fit for Lebkuchen) 42:46, 7. Sabine Krauß (Laufen am Vormittag) 42:47, 8. Amelie Dornberger (SV Altenschönbach) 42:48, 9. Lara Pröschl (SV 05 Würzburg) 43:03, 10. Alessa Reiner (DAV Rabensburg) 44:33.

Männer: 1. Filimon Habtemikael (LG Karlstadt) 33:46 Minuten, 2. Manuel Fößel (TV Ochsenfurt) 34:28, 3. Dominik Karl (TV Ochsenfurt) 35:12, 4. Andreas Sperber (IfA Nonstop Bamberg) 35:29, 5. Rene Amtmann (TSV Thüngersheim) 35:33, 6. Christian Schneidawind (ohne Verein) 35:46, 7. Bernd Dornberger (SV Altenschönbach) 35:47, 8. Hannes Spahn (SG Sparkasse Mainfranken) 36:03, 9. Leonardo Ortolano (Laufstil Runningteam) 36:05, 10. Dominik Ziegler (TV Ochsenfurt) 36:06.

ONLINE-TIPP

Die kompletten Ergebnislisten finden Sie unter www.sas-zeitmesssysteme.de

Der strahlende Sieger Filimon Habtemikael (links) gewann den Lebkuchenlauf vor Manuel Fößel (Mitte) und Dominik Karl. Foto: Hartmut HEss
Nicht alltägliche Teilnehmer an einer Laufveranstaltung. Die Feuerwehrleute (von links) Jasmin Bohun, Jörg Bohun und Chr... Foto: Hartmut Hess

Schlagworte

  • Repperndorf
  • Hartmut Hess
  • Lebkuchen
  • Mittelfranken
  • Realschulen
  • SV 05 Würzburg
  • TSV Thüngersheim
  • TV Ochsenfurt
  • Ziele
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!