FUSSBALL: LANDESLIGA

Vincent Held schießt Geesdorf zum Sieg

Neuzugang mit Sturm und Drang: Vincent Held erzielte in dieser Saison alle vier Geesdorfer Tore. Will Foto: Hans

FC Geesdorf – SV Memmelsdorf 3:1 (2:1). Den Beifall hatte sich Vincent Held redlich verdient, als er nach 78 Minuten den Rasen unter tosendem Applaus des heimischen Publikums verließ. Schließlich hatte der junge Angreifer den FC Geesdorf zuvor mit drei Treffern fast im Alleingang auf Erfolgskurs gebracht und dem Klub damit eine perfekte Heimpremiere in dieser Saison beschert.

So fand sein Trainer Jannik Feidel hernach nur lobende Worte über den 20-Jährigen. „Vince ist ein super Junge, noch sehr jung und ein großes Talent. Wir sind froh, dass wir ihn schon so früh in der Saison so gut in unser Spiel integrieren konnten.“ Besonders beeindruckend sei die Kaltschnäuzigkeit, mit der Held in jungen Jahren bereits vor dem Tor agiere. Dabei sei er längst nicht nur auf die eigene Trefferquote bedacht, sondern arbeite auch gut für die Mannschaft und schaffe Räume für die Mitspieler.

Fotoserie

FC Geesdorf - SV Memmelsdorf

zur Fotoansicht

Der Gepriesene selbst sieht sich nicht allzu gerne im Mittelpunkt. „Dass es beim neuen Verein direkt so gut läuft, ist natürlich super, und die Tore sind sehr schön für mich. Aber Fußball ist immer noch ein Mannschaftssport, und meine Treffer sind nur die Belohnung für die Arbeit des gesamten Teams,“ sagte Held, angesprochen auf seinen Traumstart in der Landesliga. Vier Tore hat der FC Geesdorf in dieser noch jungen Spielzeit bislang erzielt, alle vier gehen auf das Konto von Vincent Held. Als Kreisliga-Torschützenkönig mit 27 Treffern bei lediglich 23 Einsätzen war das Nachwuchstalent im Sommer vom SSV Kitzingen, deren Jugendabteilung er entstammt, nach Geesdorf gewechselt – und scheint dort auch zwei Ligen höher durchzustarten.

Am Mittwoch gegen Memmelsdorf bewies er jedenfalls seine Klasse, als er beim ersten Tor den gegnerischen Schlussmann Thomas Schuberth überlupfte, beim zweiten die Nerven vom Elfmeterpunkt behielt und auch beim dritten Streich Schuberth mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck keine Chance ließ. Dazwischen besaß Held zwei weitere gute Gelegenheiten, die der Torwart vereitelte (53., 58). Im Chancenverhältnis, das klar zugunsten der Gastgeber ausfiel, bildeten sich auch weitestgehend die Kräfteverhältnisse während der neunzig Minuten ab. Die Gäste aus dem Raum Bamberg setzten zwar offensiv den einen oder anderen Nadelstich wie bei Nicolai Schwinns sattem Schuss aus 18 Metern, der flach links unten zum zwischenzeitlichen 2:1 im Netz einschlug. Eine wirklich lang andauernde Sturm-und-Drangphase zu erzeugen gelang ihnen jedoch nicht.

Nie hatte man das Gefühl, die Hausherren würden die Kontrolle über das Spiel verlieren. Ob das auch so gewesen wäre, hätte SV-Torjäger Dominik Sperlein die große Chance zum 1:1-Ausgleich genutzt, ist ungewiss. Sperlein schoss den von Geesdorfs Keeper Dominik Holzmann verursachten Foulelfmeter – der Schlussmann hatte beim Versuch, eine Freistoßflanke mit der Faust abzuwehren, den Gegenspieler statt den Ball getroffen – links am Kasten vorbei. (29.)

Somit hatte Geesdorf auch das Spielglück auf seiner Seite. „Wir haben insgesamt mehr Fußball geboten als der Gegner. Unser Plan war, kompakt zu verteidigen, die Memmelsdorfer früh unter Druck zu setzen, um dann im eigenen Ballbesitz flach durchs Zentrum zu kombinieren und unsere schnellen Spitzen einzusetzen,“ erklärte Trainer Feidel das Vorhaben. Vor allem am Anfang des Spiels sei das sehr gut gelungen, weshalb der Sieg am Ende auch verdient sei.

Die Statistik des Spiels

Geesdorf: Holzmann – Konrad – Kober – Saine – Weiglein – Staudt – Held – Rößner – Lehrmann – Jannik Feidel – Fabio Feidel; Eingewechselt: Wagner (59.), Fischer (78.), Fuss (90.).

Memmelsdorf: Schuberth – Hörnes – Römer – Sperlein – Nicolai Schwinn – Wernsdorfer – Ruschig – Müller – Saal – Leim – Henrik Schwinn; Eingewechselt: Krüger (46.), Baumüller (66.), Sowinski (82.).

Schiedsrichter: Christian Tauscher (Nürnberg).

Zuschauer: 150.

Gelbe Karten: Held, Staudt – Sperlein, Kraus, Krüger

Tore: 1:0, 2:0 Vincent Held (20, 39., Foulelfmeter), 2:1 Nicolai Schwinn (42.), 3:1 Vincent Held (70.).

Rückblick

  1. Geesdorf sagt Begegnung mit dem Tabellenführer ab
  2. Geesdorfs Grünschnäbel werden arg gerupft
  3. Geesdorfer Spitzenspiele
  4. Gemischte Gefühle beim FC Geesdorf
  5. Erneuter Rückschlag für die Geesdorfer
  6. Geesdorf macht zwei Schritte nach vorne
  7. Verfolgerduell in Oberfranken
  8. Der FC Geesdorf ist aus dem Tritt gekommen
  9. Steckt Geesdorf die Pleiten weg?
  10. FC Geesdorf tut zu wenig für sein Glück
  11. Geesdorfs Trainer triffft auf einen Ziehvater
  12. Die Erfolgsserie des FC Geesdorf ist gerissen
  13. Geesdorfs Lage ist weiter sehr komfortabel
  14. Der FC Geesdorf steht im Herbst in voller Reife
  15. Dem FC Geesdorf droht ein herber Verlust
  16. Der FC Geesdorf bleibt oben dran
  17. Geesdorf siegt nach starkem Endspurt
  18. Für den FC Geesdorf ist die Tabelle Tabu
  19. Der FC Geesdorf siegt beim Verfolger
  20. Der FC Geesdorf muss Jannik Feidel ersetzen
  21. Der FC Geesdorf bevorzugt das Unentschieden
  22. Was Geesdorf aus Gegentoren lernen will
  23. FC Geesdorf mit spätem Ausgleich
  24. FC Geesdorf zu Gast in der Schießbude
  25. Geesdorf findet zu wenig Lücken
  26. FC Geesdorf: Tabellenführer für eine Nacht?
  27. Kleiner Dämpfer für den FC Geesdorf
  28. Geesdorfs Bayerntreffer-Held im Fernsehen
  29. FC Geesdorf wieder in bester Laune
  30. FC Geesdorf fordert den Liga-Neuling heraus
  31. Der FC Geesdorf sammelt Lob und drei Punkte
  32. Wie hat Geesdorf die erste Niederlage verkraftet?
  33. Vincent Held und sein Bayerntreffer
  34. Geesdorf kassiert die erste Niederlage
  35. FC Geesdorf absolviert Spitzenspiel auf Kunstrasen
  36. Geesdorfs Blitze treffen Haibach sechsmal
  37. Der FC Geesdorf trifft auf den Titelfavoriten
  38. Der FC Geesdorf wirbt noch um Geduld
  39. Vincent Held schießt Geesdorf zum Sieg
  40. Geesdorf erkämpft zum Auftakt einen Punkt
  41. Noch ein Transfercoup des FC Geesdorf
  42. Der FC Geesdorf scharrt mit den Hufen
  43. Trainer Feidel spürt die Aufbruchstimmung
  44. Abwärtstrend nach tollem Saisonstart
  45. Geesdorf verliert auch beim Letzten
  46. Geesdorf geht in eine kurze Pause
  47. Geesdorf findet beim 3:5 keine Kraft
  48. Geesdorf muss an die Grenzen gehen
  49. Geesdorf schaut schon über die Saison hinaus
  50. Geesdorf gibt sich geläutert

Schlagworte

  • Geesdorf
  • Steffen Forstner
  • FC Geesdorf
  • SSV Kitzingen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!