Kombiniererinnen wollen zu Olympia: „2026 wird es Zeit”

Svenja Würth       -  „2026 wird es höchste Zeit”, dass auch die Frauen in der nordischen Kombination an Olympischen Spielen teilnehmen, findet Svenja Würth.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa | „2026 wird es höchste Zeit”, dass auch die Frauen in der nordischen Kombination an Olympischen Spielen teilnehmen, findet Svenja Würth.

Svenja Würth hat das alles so ähnlich schon einmal mitgemacht. Als die heute 28-Jährige 2012 ihr Weltcup-Debüt bei den Skispringerinnen feierte, war die Sportart längst nicht so weit wie heute und die Olympia-Premiere der Flugkünstlerinnen stand noch aus. Mittlerweile sind sie längst fester Bestandteil des olympischen Programms, doch Würth gehört nicht mehr dazu.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!