Kopierstreit: Racing Point zieht Einspruch zurück

Racing Point       -  Das Team Racing Point gibt sich einsichtig.
Foto: Bryn Lennon/Pool Getty/AP/dpa | Das Team Racing Point gibt sich einsichtig.

Alle an dem Verfahren beteiligten Parteien hätten erkannt, „dass es einen Mangel an Klarheit in den Regularien gab und dass wir diese nicht absichtlich gebrochen haben”, schrieb der Rennstall vor dem Grand Prix von Italien in Monza. Da die Vieldeutigkeit der Regularien nun ausgeräumt sei, hat sich Racing Point „im breiteren Interesse des Sports” entschlossen, seinen Einspruch zurückzuziehen. Das Verfahren sei eine „Ablenkung für uns und die anderen Teams gewesen”.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung