DFB-Präsidentschaftskandidat soll aus Amateurlager kommen

Deutscher Fußball-Bund       -  Der DFB sucht nach dem von internen Krisen begleiteten Rücktritt von Fritz Keller im Mai neues Personal an der Spitze.
Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Frank Rumenhorst/dpa | Der DFB sucht nach dem von internen Krisen begleiteten Rücktritt von Fritz Keller im Mai neues Personal an der Spitze.

Die Länderchefs des DFB verabschiedeten sich gut gelaunt aus der Lobby ihres Hamburger Tagungshotels. Auf der schwierigen Suche nach neuem Führungspersonal für den angeschlagenen Deutschen Fußball-Bund sind die Amateurvertreter nach eigener Aussage ein gutes Stück vorangekommen. Konkrete Namen sollen nicht diskutiert worden sein. Der oder die Neue in der DFB-Spitze soll aber wieder mehr entscheiden dürfen - und aus dem Amateurbereich kommen. Auch Reformvorschläge von außen werden den Verband weiter beschäftigen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung